BFH-Campus: Immobilienbesitzer zieht erneut vor Bundesgericht

Kanton Bern

Die Bauarbeiten am BFH-Campus in Biel bleiben blockiert. Ein Immobilienbesitzer wehrt sich weiterhin gegen seine Enteignung.

Wegen des orangen Gebäudes verzögert sich der Bau des BFH-Campus auf dem Feldschlössli-Areal in Biel.

Wegen des orangen Gebäudes verzögert sich der Bau des BFH-Campus auf dem Feldschlössli-Areal in Biel.

(Bild: Beat Mathys)

Der Rechtsstreit um den neuen Campus der Berner Fachhochschule in Biel erhält ein weiteres Kapitel. Mitte August sprach das Berner Verwaltungsgericht der Stadt Biel erneut die Parzelle samt Liegenschaft zu, die zum Bau des Campus benötigt wird. Heute gehört dieses Gebäude einem Immobilienunternehmer aus dem Solothurnischen. Laut dem Bundesgericht in Lausanne hat dieser gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts nun erneut Beschwerde eingereicht. Das oberste Schweizer Gericht muss nun über den Fall befinden.

Bereits Anfang Jahr hiess das Berner Verwaltungsgericht die Enteignung durch die Behörden gut. Auch damals zog der Immobilienunternehmer vor Bundesgericht. Dieses stellte in Folge einen Verfahrensfehler seitens des Verwaltungsgericht fest – das Replikrecht wurde verletzt. Deshalb musste die Enteignung nun einen zweiten Anlauf nehmen.

Der Bau des BFH-Campus ist wegen des Rechtstreits derzeit blockiert. Der auf Hebst 2022 festgelegte Fertigungstermin kann bereits nicht mehr eingehalten werden, wie Baudirektor Christoph Neuhaus kürzlich bestätigte.

qsc

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt