Zum Hauptinhalt springen

19,7 Millionen für regionale Kulturinstitutionen

Der Regierungsrat hat die Leistungsverträge bis 2023 mit insgesamt 15 mittelländischen Kulturinstitutionen bewilligt.

Unter anderem die Mühle Hunziken in Rubigen kommt in den Genuss von Kantonsgeldern.
Unter anderem die Mühle Hunziken in Rubigen kommt in den Genuss von Kantonsgeldern.
Christoph Buchs

Die Berner Kantonsregierung hat den Leistungsverträgen mit den regional bedeutenden Kulturinstitutionen der Region Bern-Mittelland für die Jahre 2019/20 bis 2023 zugestimmt. Das bedeutet für die fünfzehn Institutionen, das alle zusammen pro Jahr 19,7 Millionen Franken Kantonsgelder erhalten.

Zu den unterstützten Institutionen gehören etwa das Bernische Historische Museum, Konzert Theater Bern und der Verein Buskers Bern. Ebenfalls Beiträge erhalten aber auch der Verein BeJazz Köniz, das Schloss Jegenstorf, die Mühle Hunziken Rubigen und die Genossenschaft Reberhaus Bolligen.

Die Unterstützung der Kulturinstitutionen von regionaler Bedeutung ist gemäss dem kantonalen Kulturförderungsgesetz eine gemeinsame Aufgabe der Standortgemeinden, des Kantons sowie sämtlicher Gemeinden der betreffenden Region. Das schreibt die Berner Regierung in einer Mitteilung vom Donnerstag.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch