Zum Hauptinhalt springen

IG beschliesst kantonale Initiative

Die Mitgliederversammlung der IG Spital-Saanenland hat beschlossen, eine kantonale Initiative zu lancieren. Dies bestätigte IG- Präsident Thomas Knutti. Die Initiative bezweckt

An der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft (IG) Spital-Saanenland wurde eine kantonale Initiative beschlossen. Eine entsprechende Meldung des Onlineportals der «SimmentalZeitung» bestätigte Thomas Knutti, Präsident der IG, aus Weissenburg: «Unsere rund 200 Mitglieder haben sich einstimmig für die Lancierung der Initiative ausgesprochen. Der Entscheid ist definitiv. Nur ein neuer Versammlungsbeschluss könnte dies rückgängig machen.» Was bezweckt die Initiative? Die Initiative – dafür sind 15000 Unterschriften nötig – bezweckt die Abänderung mehrerer Gesetzesartikel im Spitalgesetz. Was wünscht sich die IG konkret? «Grundsätzlich wollen wir mit der Initiative die Spitalversorgung beziehungsweise die medizinische Versorgung im ländlichen Raum sicherstellen. Zweitens wünschen wir uns eine stationäre Rettung vor Ort. Diese soll nicht wie heute von Thun aus erfolgen. Drittens wollen wir, dass die Liegenschaften der Regionalen Spitalzentren (RSZ) wieder zurück in die Verantwortung des Regierungsrates gehen», erklärt IG-Präsident Knutti. Der Startschuss für die Unterschriftensammlung soll Ende März erfolgen. Dies unter dem Vorbehalt, dass deren Finanzierung bis dahin gesichert ist, so Knutti. «Wir brauchen etwa 10000 Franken. Bringen wir das Geld nicht auf, müssen wir nochmals über die Bücher.» Knutti erhofft sich zudem die politische Unterstützung von verschiedenen Gross- und Nationalräten, «damit diese unsere Absichten nach aussen hin vertreten können». Sarah McGrath-Fogal>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch