Zum Hauptinhalt springen

Höhlenbesuch und spannende Kindertage

InterlakenAuch im laufenden Jahr plant die Interlakner

Die Bildpräsentation zu den Jahresberichten zeigte den 22 Mitgliedern an der Hauptversammlung der Interlakner Sektion der Schweizerischen Gesellschaft für Höhlenforschung die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Wie der ergänzte Vorstand mit Präsident André Pignolet an der Spitze zeigt, ist im Verein auch für Nachwuchs gesorgt: Die Sektion Interlaken hat neu zwei erst 20-jährige aktive Höhlenforscher im Vorstand. Gleich vier Personen bewarben sich um eine Aufnahme in den Verein. Mit drei zusätzlichen Aktiv- und einem neuen Passivmitglied wird das Vereinsleben weiter belebt. Trotz eines kleinen Verlustes im vergangenen Vereinsjahr sprach die Versammlung 2000 Franken zur Anschaffung von technischem Material. Unter der Leitung des Materialwartes sollen damit eine Akkubohrmaschine für das Einrichten von Abseilstellen in Schächten sowie Hilfsmaterial wie Karabiner und Seile besorgt werden. Der kantonale Höhlenschutzdelegierte orientierte die Anwesenden über Neuigkeiten und wichtige Punkte bezüglich Höhlenschutz. In diesem Jahr sind zahlreiche Aktivitäten geplant. Neben der Forschungsarbeit im Oberland finden Weiterbildungen und Höhlenbesuche statt. An drei Samstagen geben die Höhlenforscher der Öffentlichkeit Einblick in ihre Arbeit: Am «Kindertag» können Kinder und Erwachsene sich mit Klettertechnik, dem Einrichten von Seilverankerungen und weiteren Aktivitäten der Höhlenforschung vertraut machen. Die erste Möglichkeit dazu ist am 10.April bei den Beatushöhlen. pd/hauwww.sghi.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch