Zum Hauptinhalt springen

Gstaad will Randzeiten beleben

Ferienregion Gstaad

Neben den «Sommerverweigerern» werden in diesem Jahr zwei weitere Kampagnen in diesem Stil folgen, teilt Gstaad Saanenland Tourismus (GST) mit. «Gstaad soll künftig um einen Touch kreativer und flotter daherkommen und stärker wahrgenommen werden als bislang», erklärt GST-Marketingleiter Reto Tschannen. Die Auftaktkampagne «Sommerverweigerer» nimmt das Frühlingsskifahren vom 6. bis 25.April ins Visier. Angesprochen werden sollen Paare oder Freundesgruppen. GST kreiert eine spezielle Internetplattform, www.sommerverweigerer.ch, darauf werden Infos zum Thema wie auch sämtliche Hotel-Packages angeboten, um eine Vernetzung der Interessierten zu erleichtern. Das Kreieren und Vermarkten von Angeboten in Zusammenarbeit mit Hotellerie und Bergbahnen sei ein Novum für die Region, teilt der GST im Communiqué mit. Er setzt bei der Produktgestaltung ganz auf die Belebung der Saisonrandzeiten. «Um das Ziel zu erreichen, werden die Themen Biken und Wellness nach ähnlichem Schema besetzt», kündigt Reto Tschannen an. Man konzentriere sich aus Budgetgründen auf nur wenige Massnahmen zur Verkaufsförderung. «Die werden wir jedoch inhaltlich attraktiver und mit einer tieferen Marktdurchdringung umsetzen.» Erreichen wollen das die Gstaader unter anderem mit einer kreativen Umsetzung des Themas. Es entspreche dem Ziel von Gstaad Saanenland Tourismus, die Marketingmittel «noch gezielter und effizienter» einzusetzen, so der GST. pd/jss>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch