Zum Hauptinhalt springen

Gesunde Ernährung – was sagen Experten?

Ein Sandwich am Mittag? Eine Bratwurst? Ein Salat? Ein Teller Hörnli? Der PFEFFER, die vierzehntäglich erscheinende scharfe TT-Jugendseite, listet ein paar Ernährungstipps auf.

Was esse ich am Mittag? Oft werden Lebensmittel in Mikrowellen aufgewärmt - wie hier ein Teller Hörnli. Doch eine noch bessere Variante ist ein Salat, der zu Hause vorbereitet oder in der Kantine zubereitet wird.
Was esse ich am Mittag? Oft werden Lebensmittel in Mikrowellen aufgewärmt - wie hier ein Teller Hörnli. Doch eine noch bessere Variante ist ein Salat, der zu Hause vorbereitet oder in der Kantine zubereitet wird.
Yanick

Das bekannteste Bild, das wohl alle kennen, ist dasjenige der Ernährungspyramide. Die meisten Schülerinnen und Schüler lernen diese im Fach «Hauswirtschaft». Dabei lernen sie, dass die gesündesten, jedoch auch wichtigsten Nahrungsmittel im untersten Bereich aufgeführt sind und am meisten Platz beanspruchen. Es sind dies die flüssigen Mittel wie Wasser – mit oder ohne Kohlensäure – und Tee. Eine Stufe weiter oben finden sich das Gemüse und die Früchte, wichtig wegen der vielen Wertstoffe und Vitamine. Weiter im Schritt finden sich Reis, Brot und Teigwaren, Kohlenhydrate braucht der Körper auch!

Eiweiss und Kalzium sind auf dem nächsten Treppchen das Thema, Fisch, Käse und Milch beinhalten dies. Ebenso soll auch mal Fleisch oder Tofu zu einer gesunden Mahlzeit. Beinahe zuoberst befinden sich Öle und Fette, und als Letztes kommt das «Ungesunde».

Ein feiner Salat ist gesund

Da es nicht allen möglich ist, ein Mittagessen während einer Pause von 45 Minuten zuzubereiten, gibt es die einfache Alternative Salat. Dieser kann bestens am Morgen vorbereitet werden. Dabei gibt es nicht nur die herkömmlichen Grünblätter wie Kopfsalat oder Nüssler, sondern vielmehr auch Teigwaren, kaltes Poulet, Käse und Weiteres. Auch Reis und Meeresfrüchte können den Salaten gut beigefügt werden.

Vielerorts hat es in Schulen eine Kantine. Obwohl diese teilweise einen schlechten Ruf haben, lässt sich auch dort gut essen. Experten sagen dazu: Zu jeder Kantinenmahlzeit gehört ein Salat. Verständlich, diese werden meistens frisch zubereitet und sind gesund. Dazu wenig Frittiertes und Paniertes, vielmehr Gebratenes und Gedünstetes. Zum Nachtisch eignet sich besser ein Fruchtsalat als Pudding mit viel Sahne.

Trinken nicht vergessen

Zum Essen gehört auch das Trinken. Es empfiehlt sich, zwischendurch beim Arbeiten ein Glas Wasser zu trinken; empfohlen wird bis zu eineinhalb Liter Wasser pro Tag. Besonders einfach geht das mit einer grösseren Wasserflasche mit frischem Wasser, damit niemand aufstehen und dadurch die Arbeit unterbrechen muss. Ausserdem ist auch gesund, während des Arbeitens dann und wann in eine Frucht zu beissen.

Nicht zu empfehlen sind Süssigkeiten beim Arbeitsplatz, zum Beispiel in einer Schublade, denn das verführt zum Naschen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch