Zum Hauptinhalt springen

Geschichten als Essenz des Seins

Bücher können in eine andere Welt entführen. Weg vom eigenen Alltag, hinein in ein fremdes Leben. Doch wer ermöglicht uns diese Gedankenreisen und warum? Der PFEFFER widmet seine Ausgabe dem Thema Literatur und traf den Jungautor Patric Marino zum Gespräch.

Ein Jungautor blickt in die Zukunft: Patric Marino steht am Schiffskanal in Thun und schaut zum Dampfschiff Blümlisalp und zu den Bergen hin – und sinniert über sein Leben und seine zukünftigen Pläne als Schriftsteller und Deutschlehrer.
Ein Jungautor blickt in die Zukunft: Patric Marino steht am Schiffskanal in Thun und schaut zum Dampfschiff Blümlisalp und zu den Bergen hin – und sinniert über sein Leben und seine zukünftigen Pläne als Schriftsteller und Deutschlehrer.
Livia Bühlmann

Der 22-jährige Patric Marino hat das geschafft, was sich viele erträumen: Er schrieb ein Buch, fand einen Verlag, und bald darauf lag es in den Läden zum Kauf bereit. Die Reaktionen darauf sind durch und durch positiv bis hin zu euphorisch. In der Buchhandlung wird sein Buch bereits als «Leseperle» angepriesen. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Patric hat schon in früheren Jahren erste literarische Erfahrungen gesammelt. Als Jugendlicher etwa verfasste er Raptexte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.