Zum Hauptinhalt springen

Geld für Parkplatz umstritten

MünsingenDer Parkplatz Sandreutenen kann saniert werden. Das Ortsparlament hat am Montagabend dafür 235000 Franken bewilligt.

Wenns regnet, bilden sich grosse Pfützen, wenn wochenlang die Sonne scheint, legt sich eine Staubschicht auf die Autos. Der Parkplatz Sandreutenen ist seit Jahren sanierungsbedürftig. Deshalb hat der Gemeinderat am Montagabend dem Ortsparlament einen Sanierungskredit von 235000 Franken zur Genehmigung unterbreitet. Mit dem Geld sollen die Fahrgassen einen Schwarzbelag erhalten und die Parkplätze einen Schotterrasen. Um die Sicherheit zu verbessern, soll der Parkplatz mit zwei Kandelabern minimal beleuchtet werden. Das Parlament verwendete viel Zeit darauf, über Sinn und Unsinn der Parkplatz-Investitionen zu debattieren. Die grüne Fraktion wollte das Projekt gleich per Rückweisung versenken. Es gebe wichtigere Investitionen, wie zum Beispiel die Sanierung der Turnhalle, sagte Vera Wenger. Zudem sei der Parkplatz an den meisten Tagen leer. «Der Parkplatz ist zweckdienlich, und die Sportler können auch mal einer Pfütze ausweichen.» Ueli Schweizer (FWM) machte darauf aufmerksam, dass der Parkplatz auch von den Besuchern des Pfadiheims und des Reitzentrums rege benutzt werde. Peter Bolliger (FDP) legte sich für die Autofahrer ins Zeug: «Wenn sie Parkgebühren bezahlen, können sie auch etwas verlangen.» Münsingen nimmt in der Sandreutenen pro Jahr 25000 Franken Gebühren ein. Mit 22 Ja- zu 6 Nein-Stimmen, bei einer Enthaltung, hiess das Parlament den Sanierungskredit deutlich gut. Einzig die Grünen und Teile der EVP stimmten gegen die Investition in den Parkplatz. Christian Liechti>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch