Zum Hauptinhalt springen

Fünf Tote bei Flugzeugabsturz

flugzeugunglückBeim Absturz eines Kleinflugzeuges im Wallis sind gestern Mittag fünf Menschen gestorben. Die in der Schweiz immatrikulierte Maschine flog von Genf nach Lausanne und danach

Ein Flugzeug stürzte im Val d'Anniviers oberhalb von Siders ab. Das Flugzeugwrack liege auf einer Krete in der Nähe des Weisshorns auf einer Höhe von ungefähr 3000 Meter, teilte die Walliser Kantonspolizei gestern mit. Der Ort werde als Point de la Forcletta bezeichnet. Die Bergung der Leichen habe sich sehr schwierig gestaltet, sagte Markus Rieder von der Walliser Kantonspolizei in der Sendung «Schweiz aktuell» von SF. Das Flugzeugwrack werde erst heute ins Tal geflogen, es sei am Fels gesichert worden. Mehrere Linienflugzeuge hatten gestern gegen 12.45 Uhr ein Notfunksignal aus dem Mittelwallis empfangen und den Flugüberwachungsdienst Skyguide darüber informiert, wie es in einer Medienmitteilung hiess. Daraufhin wurden mehrere Helikopter und Bergungskräfte aufgeboten. Ein Super-Puma der Armee entdeckte das Wrack schliesslich. Die Opfer – der Pilot und vier Passagiere – sind noch nicht identifiziert. Nach den Angaben der Polizei handelt es sich um ein zweimotoriges Flugzeug, das für Touristenflüge eingesetzt wird. Eine Ermittlung durch das Büro für Flugunfalluntersuchungen (BFU) wurde eröffnet. Allein in den vergangenen zehn Monaten haben sich mit dem jüngsten Unfall in der Schweiz vier tödliche Unfälle mit Kleinflugzeugen ereignet. Insgesamt kamen dabei elf Menschen ums Leben. Bei keinem Unfall starben aber so viele Personen wie bei jenem im Wallis. Am 19. Dezember 2010 brach ein achtplätziger Businessjet am Flugplatz Samedan bei Schneefall die Landung ab und startet durch. Kurz darauf stürzte die Maschine am Dorfrand von Bever ab. Beide Piloten starben. Drei Menschen kamen am 26. August 2010 ums Leben, als in Saanen im Berner Oberland ein Kleinflugzeug abstürzte. Die Maschine hatte nach dem Start nicht genug Höhe gewonnen und stürzte ab. Bei den Toten handelte es sich um ein deutsches Ehepaar und den Piloten aus dem Kanton Thurgau. Am 19. Mai 2010 stürzte bei Baulmes VD eine Cessna ab. Einer der beiden Flugzeuginsassen starb beim Absturz. Ein weiterer konnte sich selber aus der Maschine befreien und kam mit Verletzungen davon.sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch