Zum Hauptinhalt springen

Vogelschutz verhindert erneuerbare Energien

Die Umsetzung des zukünftigen Windparks im Schwyberg wird durch unzählige Einsprachen blockiert. Grund sind nicht die Politiker, sondern Naturschützer.

Nach der Atomkatastrophe in Fukushima im vergangenen März zählte nur noch eins: der möglichst schnelle Ausstieg aus der Atomenergie. In Schwyberg im Kanton Freiburg soll im kommenden Jahr ein Windpark als Zeichen erneuerbarer Energien errichtet werden, doch dutzende Einsprachen blockieren den Bauprozess, wie TeleBärn am Montag berichtete.

Naturschützer Raimund Rodewald von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz stellt klar, dass die geplanten neun Windturbinen eine Gefahr für den Vogelschutz darstellen. Der Freiburgische Stadtrat wird die Einsprachen auf ihre Tragfähigkeit untersuchen lassen und noch dieses Jahr einen Entscheid über das Vorhaben «Windpark Schwyberg» fällen.

TeleBärn/yab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch