Zum Hauptinhalt springen

Eine Verletzte nach Selbstunfall auf der A12

Am Sonntag verlor eine Autofahrerin auf der Autobahn bei Wünnewil die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte in die Mittelleitplanke. Womöglich war Sekundenschlaf die Ursache.

Der Wagen ist sichtlich gezeichnet von der Kollision mit der Mittelleitplanke.
Der Wagen ist sichtlich gezeichnet von der Kollision mit der Mittelleitplanke.
zvg/Kapo Freiburg

Gegen 20 Uhr am Sonntagabend geriet ein Wagen auf der Autobahn A12 bei Wünnewil auf den Pannenstreifen und prallte gegen den rechten Randstein. Das Fahrzeug überquerte die gesamte Fahrbahn, kollidierte mit der Mittelleitplanke und kam schliesslich wieder auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt, hat sich die 29-jährige Lenkerin bei dem Unfall Verletzungen zugezogen und musste ins Spital transportiert werden. Die Unfallursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Jedoch kann Sekundenschlaf nicht ausgeschlossen werden.

Zweiter Unfall

Bereits eine Stunde zuvor hatte weiter südlich, bei Bulle, eine 21-Jährige die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war in die Mittelleitplanke geprallt. Zum Stillstand gekommen war sie auf der Überholspur. Die Lenkerin erlitt dabei leichte Verletzungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch