Zum Hauptinhalt springen

Biber erweitern grabend ihren Lebensraum

An der Bibera lebt eine Biber-Grossfamilie. Die Nager fällen Bäume und graben Gänge. Neu warnt ein Schild davor, dass die Strasse neben dem Bach einbrechen könnte.

Laura Fehlmann
Achtung Biber! Das Bild an der Bibera bei Cressier soll die Verkehrsteilnehmer warnen und die Landbesitzer von allfälliger Haftung entbinden.
Achtung Biber! Das Bild an der Bibera bei Cressier soll die Verkehrsteilnehmer warnen und die Landbesitzer von allfälliger Haftung entbinden.
Urs baumann

In den Neunzigerjahren wurde die Bibera im oberen Seebezirk tiefer gelegt. Dem Ufer entlang pflanzte man Bäume und baute ein Landwirtschaftssträsschen – aus heutiger Sicht waren das Fehler. Denn schon bald liessen sich Biber nieder und tun, was sie eben so tun: Sie fällen Bäume, um Rinde und Knospen zu fressen, bauen Dämme, um den Wasserstand zu regulieren, und graben Tunnel, um darin zu schlafen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen