Zum Hauptinhalt springen

Festessen ohne Teller

Beim Wettbewerb «Fingerfood 2010» wurden Snacks für Grossanlässe prämiert, die man auch ohne Wegwerfgeschirr essen kann.

Die vier Kantone Basel-Stadt, Bern, Solothurn und Zürich hatten im vergangenen Jahr den Wettbewerb «Fingerfood 2010» ausgeschrieben. In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften riefen sie Studierende und Auszubildende der Lebensmittelbranche dazu auf, abfallarme Fingerfoodprodukte zu entwickeln. Einzig Servietten als Hilfsmittel zum Verzehr waren erlaubt. Das Echo sei überwältigend gewesen, sagte Jürg Hofer, Leiter für Umwelt und Energie Basel-Stadt. Nach Prüfung auf Originalität und Praxistauglichkeit schwangen die Snacks «Filled Dog» und «Currytasche» obenaus. Ersteres ist eine Abwandlung des bekannten Hotdogs, Letzteres eine Brottasche mit vegetarischer Curryfüllung. Insgesamt prämierte eine Fachjury sechs der siebzig eingereichten Produkte. Das Ideenspektrum reichte von klassischen Apfelringen mit Chili bis zur Tomatensuppe in Kügelchenform. «Die Lebensmittelbranche ist nun aufgerufen, die guten Ideen weiterzuentwickeln», so Hofer. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch