Zum Hauptinhalt springen

Ex-Banker Ospel fehlt Bewilligung

Das Gebäude auf der Alp, die der einstige Spitzenbanker Marcel Ospel in Rougemont kaufte, kann noch nicht umgebaut werden.

Zwei Jahre ist es her, da kaufte der einstige Präsident der Schweizer Grossbank UBS, Marcel Ospel, im waadtländischen Rougemont eine Alp. Sie liegt in der unmittelbaren Nachbarschaft von Gstaad, fünf Kilometer ausserhalb des Dorfkerns von Rougemont. Zur Alp gehört nebst 5,7 Hektaren Landwirtschaftsfläche ein einfaches Ökonomie- und Wohngebäude. Dieses möchte der neue Alpbesitzer Ospel renovieren. Doch ein Einwohner von Rougemont hat Einsprache erhoben. Über diese wird das waadtländische Verwaltungsgericht in Lausanne entscheiden. Dass Banker Ospel die Alphütte und das Landwirtschaftsland kaufen konnte, liegt an der Auslegung des Bäuerlichen Bodenrechts BGBB im Kanton Waadt. Läge das Grundstück im Kanton Bern, hätte nur das Gebäude verkauft werden können.rog Seite 19>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch