Zum Hauptinhalt springen

Erneut Schulden abgebaut

Erfreulich präsentiert sich der Haushalt der Gemeinde Bellach. Nach dem guten Abschluss der Verwaltungsrechnung 2008 setzt sich die positive Entwicklung fort. Davon konnte der Gemeinderat Kenntnis nehmen.

Musste vor zehn Jahren in der Verwaltungsrechnung der Gemeinde Bellach noch ein Finanzfehlbetrag beklagt werden, sind in den letzten Jahren die Bemühungen, den Gemeindehaushalt zu sanieren, erfolgreich vorangeschritten. Dazu trägt auch der erfolgreiche Abschluss der Rechnung 2008 bei, welche bei einem Umsatz von 23Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 445'000 Franken ausweist. Die Schulden konnten um weitere 1,365 Millionen Franken auf den Stand von 21,4 Millionen abgebaut werden. Wie Finanzverwalter Jürg Marti ausführte, hält die positive Entwicklung auch im laufenden Jahr an. Er stellte eine weitere Zunahme des Eigenkapitals von heute 1,6 auf 2Millionen Franken in Aussicht. Mit 550'000 Franken trugen die Mehrerträge bei den Steuern zum guten Ergebnis bei. Namentlich bei den juristischen Personen und den Erträgen aus den Vorjahren waren Mehreinnahmen zu verzeichnen. Weiter konnten Einnahmen von 22'000 Franken bei den schon abgeschriebenen Steuern verbucht werden. 100'000 Franken wurden für gefährdete Steuereinnahmen zurück gestellt. Für die GemeindeinitiativeBeim Aufwand schlugen die Mehrausgaben bei der Sozialhilfe und den Beiträgen an die Ergänzungsleistungen mit 400'000 Franken zu Buche. Beiträge, welche vom Kanton einfach so in Rechnung gestellt würden und zu bezahlen seien. Um dieser «Selbstbedienungs-Mentalität» Einhalt zu gebieten, wird der Gemeinderat der Versammlung die Gemeindeinitiative des Verbandes der Solothurner Einwohnergemeinden zur Unterstützung empfehlen. Mit 876'000 Franken liegen die Nettoinvestitionen deutlich über dem Voranschlag. Begründet wurde dies mit noch nicht eingegangenen oder bestrittenen Anschlussgebühren.

so/flü

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch