Zum Hauptinhalt springen

Erleichterung in Bümpliz: Der Sternen wird von erfahrenen Frauen geführt

NeueröffnungMitte März wird der älteste Gasthof in Bümpliz wiedereröffnet.

Bümpliz ältester Gasthof, der Sternen, ist in neuen Händen und wird am 15.März von der Wirtin Erika Huber und der Geschäftsführerin Leisa Memisoski wiedereröffnet. Erika Huber hat gemeinsam mit ihrem Mann Charles das Restaurant Kleefeld geführt und diesen Betrieb vor drei Jahren an Tochter Nicole übertragen. Zuvor waren Hubers während Jahren Pächter des ehemaligen Restaurants Bürgerhaus in der Innenstadt. Mit der Neueröffnung des Sternen ist ein betrübliches Kapitel beendet. Der vorgängige Pächter – das Haus gehört der Stadt Bern – wurde vom Trägerverein des angrenzenden Saals sowie von der Stadt massiv kritisiert. Ihm wurde unter anderem unprofessionelle Führung sowie ungenügende Pflege des Betriebes vorgeworfen (wir berichteten darüber). Seit September 2010 war der Sternen geschlossen. Das denkmalgeschützte, 150-plätzige Haus wurde in der Zwischenzeit sanft renoviert. Teile des Gebäudes reichen in die Zeit um 1600 zurück. Im ersten Stockwerk befinden sich drei kleinere Säle, mit Täfer aus dem 18.Jahrhundert. Diese Räumlichkeiten wurden bisher als Büros benutzt. Ab Mitte März stehen sie wieder den Sternen-Gästen zur Verfügung. Trägerverein ist glücklich Hans-Rudolf Willi, Präsident des Trägervereins Sternensaal, ist glücklich darüber, dass mit Erika Huber und Leisa Memisoski erfahrene und ausgewiesene Fachfrauen gewonnen werden konnte. «Wenn Hubers den Saal für Anlässe brauchen, können sie ihn mieten», sagt Hans-Rudolf Willi. Der Trägerverein habe mit den neuen Pächtern eine Vereinbarung abgeschlossen. Diese Win-win-Situation sei mit dem vorgängigen Wirt nicht möglich gewesen. «Der Sternen-Saal wird oft gebucht, praktisch jedes Wochenende, nicht nur für Vereinsanlässe, sondern auch von Privatpersonen», meint Willi. Gutbürgerliche Küche Pächterin Erika Huber will in den gemütlichen Sternen-Stu-ben (mit Holztischen und -stühlen) eine gutbürgerliche Küche zu moderaten Preisen pflegen. Angeboten werden unter anderem fünf Tagesmenüs ab 13 Franken, ein Business-Lunch (wird mittags und abends serviert) für 27/29 Franken. Weiter werden eine Spaghettipfanne mit Rindsmedaillons serviert, Walliser Käseschnitten sowie als Wochenaktion Fondue bourguignonne à discrétion für 25 Franken. In einem 20-plätzigen Säli im Parterre soll ein Fumoir eingerichtet werden. Die Bewilligung sei erteilt worden. Im ersten Stock steht den Gästen eine kleinere Terrasse mit Stehtischen für Apéros zur Verfügung. Zum Sternen gehört auch ein grosser Garten, inklusive Spielgeräte für Kinder. Dieser Teil des Restaurants wurde bisher vernachlässigt. Der Garten soll demnächst neu bepflanzt werden. Urs Wüthrich>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch