Zum Hauptinhalt springen

Wo Bauarbeiter zuWasserbändigern werden

Die Bauarbeiten auf der Gerbematte in Rüegsauschachen haben begonnen. Das wohl grösste Bauprojekt der Gemeinde hat erst mal mit viel Wasser zu kämpfen. Die Siedlung mit Wohnungen, Ladenfläche und einer Kita soll Anfang 2018 bezugsbereit sein.

Der Aushub ist durch. Jetzt gehts auf der Gerbematte im Rüegsauschachen darum, den Grundwasserspiegel um 1,5 Meter abzusenken.
Der Aushub ist durch. Jetzt gehts auf der Gerbematte im Rüegsauschachen darum, den Grundwasserspiegel um 1,5 Meter abzusenken.
Thomas Peter

Das wars mit der grünen Wiese. Die Gerbematte im Rüegsauschacher Dorfzentrum gleicht einer Mondlandschaft. Grosse Maschinen haben sich unerbittlich in die Matte gegraben und keinen Grashalm auf dem anderen belassen. Löcher und Erdhaufen so weit das Auge reicht. Bauleiter Paul Aeschlimann fasst es so zusammen: «Der Aushub ist fertig.»Die Gerbematte ist das letzte «Filetstück» der Gemeinde ­Rüegsau: Die Wiese zwischen ­Altersheim und Alpenstrasse musste lange auf ihre endgültige Bestimmung warten. Ein grösseres Bauprojekt der Genossenschaft Wohnen im Alter (Wima) ging 2011 aus finanziellen Gründen bachab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.