Widerstand gegen RBS-Depot

Bätterkinden

Die Anwohner sind nicht einverstanden mit den Plänen des Regionalverkehrsunternehmens: Sie haben eine Interessengruppe gegründet, die sich gegen den Bau eines Bahndepots beim Bahnhof wehren will.

Zuerst sollte das RBS Depot hier am Stockackerweg in Bätterkinden zu liegen kommen. Es gab jedoch schon hier Einwände und auch an den nächsten zwei Standorten sah es nicht anders aus.

Zuerst sollte das RBS Depot hier am Stockackerweg in Bätterkinden zu liegen kommen. Es gab jedoch schon hier Einwände und auch an den nächsten zwei Standorten sah es nicht anders aus.

(Bild: Thomas Peter)

Tobias Granwehr

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) plant den Bau eines Bahndepots in der Leimgrube beim Bahnhof Bätterkinden. Es ist bereits der zweite Standort nach dem Stockacher, den der RBS in der Gemeinde ins Auge ­gefasst hat. Nach weiteren Abklärungen hat das Regional­verkehrsunternehmen nun aber entschieden, die Leimgrube als definitiven Standort weiterzuverfolgen (wir berichteten).

Am kommenden Donnerstag (19.30 Uhr in der Saal­anlage Bätterkinden) wollen RBS-Direktor Fabian Schmid und Gemeinderatspräsident Beat Linder die Bevölkerung darüber informieren.Nun formiert sich bereits vor der Informationsveranstaltung Widerstand gegen das Projekt.

Anwohner wollen sich gegen die Pläne des RBS wehren und haben deshalb die Interessengruppe (IG) «Bätterkinden – für eine gesunde Dorfentwicklung» gegründet. Laut Jürg Reinhard, Mitgründer und Anwohner des vorgesehenen Areals, helfen derzeit zwölf Personen aktiv mit, die IG aufzubauen. Ziel sei nun, möglichst viele Leute zu mobilisieren.

Anwohner wollen mitreden

Vor knapp zwei Wochen seien die Anwohner der Bubenbergstrasse und des Baumgartenwegs vom RBS über die Pläne in der Leimgrube informiert worden, so Reinhard. Sofort habe sich Widerstand geregt. Deshalb sei am vergangenen Montag die IG ins Leben gerufen worden. Die Anwohner wollen sich «nicht durch den RBS fremdbestimmen lassen», sagt er. «Wir lassen nicht zu, dass die zentrumsnahe Parzelle Leimgrube für unsere Nachkommen kurzsichtig verbaut wird.»

Laut Reinhard ist die IG nicht grundsätzlich gegen den RBS sowie das Vorhaben, ein Depot zu bauen. «Doch das Vorgehen des Unternehmens ist nicht akzeptabel. Die Komponente Mensch wird nicht berücksichtigt.» Die IG sei bereit für eine gemeinsame Lösungssuche, wenn die Bevölkerung wirklich mitreden könne.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt