Zum Hauptinhalt springen

Wenn sich röhrende Hirsche zeigen

Der Kemmeriboden-Wirt hatte für seine Gäste an den vergangenen zwei Wochenenden einen speziellen Ausflugstipp: Während der Brunftzeit schickte er sie mit Hirschkenner Walter Bieri auf Pirsch. Denn Bieri weiss, wo man den Hirschstier am ehesten zu sehen und vor allem zu hören bekommt.

Plötzlich taucht auf der Krete tatsächlich ein Hirschstier auf. Mit dem Kopf im Nacken röhrt er laut – in der Hoffnung, eine der Hirschkühe möge seinen Lockruf erhören.
Plötzlich taucht auf der Krete tatsächlich ein Hirschstier auf. Mit dem Kopf im Nacken röhrt er laut – in der Hoffnung, eine der Hirschkühe möge seinen Lockruf erhören.
Hans Wüthrich
1 / 1

Walter Bieri muss sich noch einen Moment gedulden. Die sechs Frauen, die sich an diesem Abend dafür interessieren, «die Hirsche zu beobachten und ihren Rufen zu lauschen», wollen noch rasch den vom Hotel Kemmeribodenbad gespendeten Empfangsdrink hinunterstürzen. Bieri, der Schangnauer Jäger, verspricht sich ohnehin wenig von dem geplanten Ausflug. In dem Gebiet hinter dem Kemmeriboden seien aktuell einfach zu viele Touristen unterwegs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.