Zum Hauptinhalt springen

Urs Wälchli ist gewählt

Der neue Gemeindepräsident von Ersigen heisst Urs Wälchli, gehört der SVP an und wohnt in Niederösch.

Ursprünglich hatte auch die SP mit einer Kandidatur fürs Ersiger Gemeindepräsidium geliebäugelt. Doch nach den Gemeinderatswahlen gab sie bekannt, nicht für den Sitz auf dem Präsidentenstuhl zu kandidieren. Anders die SVP: Sie ist die stärkste politische Kraft im Ort, hat im siebenköpfigen Gemeinderat vier Sitze inne. Und sie hat nun den einzigen Kandidaten fürs Präsidium gestellt: Urs Wälchli. Die Gemeindeversammlung, an der 152 Stimmberechtigte teilgenommen haben, hat Wälchli mit Applaus als Gemeindepräsident bestätigt. Der Landwirt aus Niederösch tritt die Nachfolge von Simon Werthmüller (ebenfalls SVP) an, der wegen Amtszeitbeschränkung nicht mehr antreten konnte.

Urs Wälchli wurde mit Applaus bestätigt. Bild: pd
Urs Wälchli wurde mit Applaus bestätigt. Bild: pd

Ja gesagt hat die Ersiger Gemeindeversammlung zur Steuererhöhung von 1,60 auf 1,70 Einheiten. Diese sei unbedingt nötig, sonst werde das Minus im Budget 2020 «unverantwortbar», erklärten die Behörden im Vorfeld. Mit der Steuererhöhung resultiert im Budget noch ein Minus von 148’000 Franken. Das Eigenkapital der Gemeinde beträgt im Moment rund 2,6 Millionen Franken, das sind rund 9 Steuerzehntel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.