Zum Hauptinhalt springen

Meret Mächler setzt den Jazz ins Bild

Am Kick-off der Jazz Nights wurde das siegreiche Werk präsentiert, es ist ein Wechselspiel von Farben und Formen. Erschaffen hat es die Grafikerin Meret Mächler. 

Ulrich Roth
Geschäftsführerin Angela Schenker (r.) und Grafikerin Meret Mächler. Sie hat das Plakat kreiert. Foto: Daniel Fuchs 
Geschäftsführerin Angela Schenker (r.) und Grafikerin Meret Mächler. Sie hat das Plakat kreiert. Foto: Daniel Fuchs 

Immer, wenn die Tage länger werden, präsentiert das Organisationsteam der Jazz Nights Langnau anlässlich einer Kick-off-Party das neue Plakat und dankt dabei gleichzeitig den treuen Helfern und Helferinnen für ihren unentbehrlichen Einsatz.

Nach einer musikalischen Eröffnung durch Sängerin Gabriela Grossenbacher mit Billie Holidays unsterblichem Hit «Night and Day» und kurzer, prägnanter Begrüssung durch Festivalgründer Walter Schmocker ist Geschäftsführerin Angela Schenker an der Reihe. Die Tochter von Schmocker zieht Bilanz: «Die Jazz Nights 2019 waren die drittbesten seit Beginn.» Neben den Konzerten seien auch die Workshops ein Erfolg gewesen. Nachdem Schenker mit sichtlicher Genugtuung die eindrückliche Bilanz über ausgebuchte Workshop-Klassen, zufriedene Erwachsene, wissensdurstige Jugendliche und ansehnliche Wartelisten für die Kurse abgeschlossen hat, rückt das mit Spannung erwartete Haupttraktandum ins Zentrum, das Siegerplakat für das nächste Festival nämlich. Es ist wie immer aus dem traditionellen Wettbewerb unter Studenten und Studentinnen hervorgegangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen