Zum Hauptinhalt springen

Kampf um die Bundes-Millionen

Konsternation im Emmental: Dass sich der Bund nicht an den Kosten der Umfahrung beteiligen will, stösst auf Unverständnis. Die Regionsvertreter wollen nun in Bern vorsprechen.

Urs Egli
19'000 Fahrzeuge durchqueren werktags das Dorf: Für eine Umfahrungsstrasse ist der Bedarf ausgewiesen.
19'000 Fahrzeuge durchqueren werktags das Dorf: Für eine Umfahrungsstrasse ist der Bedarf ausgewiesen.
Thomas Peter

Der Entscheid des Bundesrates, sich nicht an den Kosten der Umfahrung von Oberburg beteiligen zu wollen, kommt in der Region freilich gar nicht gut an. «Für uns ist dieser Entscheid eine Riesenenttäuschung», reagiert Gemeinderatspräsidentin Rita Sampogna auf die negative Nachricht aus Bern.

Diese sei für sie überraschend gekommen, weil die damalige Regierungsrätin Barbara Egger der Gemeinde versichert habe, sie werde bei Gesprächen mit dem Bund noch einmal auf die Wichtigkeit der Umfahrung Oberburg pochen. Für die Oberburgerinnen und Oberburger bedeute der Entscheid, dass sie vom Bundesrat keinen Rückhalt bekämen. ­

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen