Im Parkhaus hats zu viel Platz

Burgdorf

In vielen Städten sind Parkplätze Mangelware. In Burgdorf dagegen wird darüber nachgedacht, die Kapazität im Oberstadt-Parkhaus wegen geringer Auslastung zu reduzieren.

Selten voll belegt: Das Parkhaus in der Oberstadt ist vorab an der Solätte gut frequentiert.<p class='credit'>(Bild: Thomas Peter)</p>

Selten voll belegt: Das Parkhaus in der Oberstadt ist vorab an der Solätte gut frequentiert.

(Bild: Thomas Peter)

Philippe Müller

«Frei» – wenn ein Autofahrer in Burgdorf einen Parkplatz sucht, so ist das Parkhaus Oberstadt eigentlich immer ein sicherer Wert. Praktisch permanent leuchtet die grüne Schrift, die freie Plätze verkündet. Ausgebucht ist das Parking nur selten. Die einmal im Jahr stattfindende Solätte dürfte die Ausnahme sein, die die Regel bestätigt.

Nun hält sich seit Tagen das ­Gerücht, dass die Anzahl Parkplätze im Parkhaus von heute 240 reduziert und ein Teil der Einstellhalle künftig als Lagerfläche genutzt werden soll. Darauf an­gesprochen, bestätigt Peter Kräuchi, dass solche Gedankenspiele bestünden. Er ist Liegenschaftsverwalter der Stadt und Mitglied des Verwaltungsrats der Burgdorfer Innenstadt Parkhaus AG. «Einer der Miteigentümer des Parkhauses ist mit dieser Idee auf uns zugekommen.»

Der Verwaltungsrat hat daraufhin den Architekten Andreas von Siebenthal, der ebenfalls VR-Mitglied ist, mit einer Kostenschätzung beauftragt. Wie hoch diese ausgefallen ist, verrät Kräuchi nicht. Er will, dass der Verwaltungsrat zuerst in Ruhe über das Projekt debattieren kann. Klar ist aber, dass dem Projekt 11 Parkplätze zum Opfer fallen würden.

Und die Touristen?

Die Burgdorfer Innenstadt Parkhaus AG müsste diese Umnutzung inklusive Erstellen der Lagerräume finanzieren, dürfte im Gegenzug aber die Mieteinnahmen behalten. Wie realistisch es ist, dass ein Teil der Parkplätze tatsächlich aufgehoben wird, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen.

Der Verwaltungsrat des Parkings wird sich aber vorab zwei Dinge überlegen müssen: Ist das Bedürfnis nach zusätzlichen ­Keller- und Lagerräumen in der Oberstadt überhaupt vorhanden? Und ist es sinnvoll, quasi mit dem Schlossprojekt vor Augen in der Altstadt die Anzahl an verfügbaren Parkplätzen freiwillig und ohne Zwang zu senken? In den nächsten Jahren soll im Zähringerschloss bekanntlich eine ­Jugendherberge einziehen, die wiederum zahlreiche Touristen nach Burgdorf locken soll. Auch das Museumsangebot im Schloss wird auf diesen Zeitpunkt hin neu konzipiert. Von beidem versprechen sich die Promotoren der Oberstadt einen Belebungsschub. Da könnte sich ein Parkhaus mit voller Kapazität unter Umständen als wertvoll er­weisen.

Zumindest auf die erste Frage gibt es bereits eine Teilantwort: Laut Peter Kräuchi habe man die Parkhausidee dem Oberstadtleist vorgestellt. «Dort war das Echo in ­Bezug auf neue Lager­flächen sehr klein.»

Die Burgdorfer Innenstadt Parkhaus AG wird den Vorschlag voraussichtlich in den nächsten Wochen diskutieren und dem ­Antragsteller aus der Miteigen­tümerschaft dann eine entsprechende Antwort geben.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt