Grosse Emotionen am Emmentaler Herbstanlass

Rüegsau

In der ­Diskussion zwischen Bauern und Wirtschaftsvertretern um die Freihandelsabkommen fallen kaum neue Argumente. Dafür am Emmentaler Herbstanlass in Rüegsau umso mehr scharfe Worte.

Kreuzten die Klingen: Valentin Vogt, Präsident des Schweizer Arbeitgeberverbandes (links) und CVP-Nationalrat Markus Ritter, der als Präsident des Schweizer Bauernverbandes amtet.

(Bild: Michael Trost/Urs Baumann)

Den Grenzschutz für landwirtschaftliche Waren abbauen: Das will der Bundesrat, der von einer vollständigen Marktöffnung gegenüber der EU bis hin zum ­beschränkten Freihandel mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten verschiedene Szenarien prüft.

Ein markanter Zollabbau hätte für die Landwirte einschneidende Auswirkungen, weil dadurch importierte Lebensmittel wie Fleisch deutlich günstiger zu haben wären. Für die Industrie ist die Öffnung ebenso existenziell, weil sie neue Märkte beackern können muss.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt