Zum Hauptinhalt springen

Grösser, aber nicht dreifach

In Signau gehört eine Dreifachturnhalle ins Reich der Träume der Unihockeyaner. Der UHT Schüpbach hofft, dass das Projektteam darauf eingeht.

Nachdem das Volk am Wochenende Ja gesagt hat zum Projektierungskredit für den Campus Signau, hofft der UHT Schüpbach nun, dass das Projektteam auf die Dreifachhalle eingeht.
Nachdem das Volk am Wochenende Ja gesagt hat zum Projektierungskredit für den Campus Signau, hofft der UHT Schüpbach nun, dass das Projektteam auf die Dreifachhalle eingeht.
pd

Die Unihockeyaner stellen in einem Schreiben klar, dass auch für sie eine Dreifachturnhalle in Signau ins Reich der Träume gehört.

Um Sportarten wie Basketball, Unihockey, Handball, Faustball, Futsal (Hallenfussball) sowie diverse Disziplinen in Leichtathletik mindestens trainieren zu können, sei ein Spielfeld der Grösse 20 mal 40 Meter nötig.

«Dies ist das einzige Anliegen und Bedürfnis, das der Unihockeyverein vorgebracht hat», schreibt der Vorstand. Aber an diesem Anliegen hält er fest.

Nachdem das Volk am Wochenende Ja gesagt hat zum Projektierungskredit für den Campus Signau, hofft der UHT Schüpbach nun, dass das Projektteam darauf eingeht. Es ist vorgesehen, dass zwei Hallenvarianten erarbeitet werden.

Gemäss Masterplan wird die kleinere 16 mal 28 Meter gross. Wenn für die grössere in Länge und Breite wie angekündigt je 4 Meter mehr vorgesehen würden, genüge das nicht, schreibt der Vorstand.

In der Länge seien weitere 8 Meter einzuplanen, damit die nötige Spielfeldgrösse erreicht werde. «Die Halle könnte somit mit grosser Wahrscheinlichkeit auch mit einer guten Auslastung rechnen», doppelt Vizepräsident Marco Hirschi nach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch