Gemeinderat ist gegen den Bau eines RBS-Depots

Bätterkinden

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) plant am Standort Leimgrube neben der Kartoffelzentrale beim Bahnhof den Bau eines neuen Depots. Aus Sicht des Gemeinderates sind für die Gemeinde keine Vorteile erkennbar. Er lehnt das Vorhaben ab.

Der RBS (Regionalverkehr Bern-Solothurn) will in Bätterkinden beim Bahnhof ein Bahndepot bauen. Das ist umstritten. Geplant ist das Depot beim Bahnhof an der Bubenbergstrasse. Blick von der Leimgrube Richtung Bahnhof.

Der RBS (Regionalverkehr Bern-Solothurn) will in Bätterkinden beim Bahnhof ein Bahndepot bauen. Das ist umstritten. Geplant ist das Depot beim Bahnhof an der Bubenbergstrasse. Blick von der Leimgrube Richtung Bahnhof.

(Bild: Thomas Peter)

Tobias Granwehr

Nach einer durch den RBS in Auftrag gegebenen Studie, welche die Kriterien Betrieb, Finanzen, Raumplanung, Umwelt und Landschaft bewertete, wählte das Regionalverkehrsunternehmen die Leimgrube in Bätterkinden als neuen und definitiven Depotstandort aus. In zwei Monaten wurden 24 Standorte überprüft.

Die von der RBS getroffene Wahl passt Bätterkindens Gemeinderat nicht. Er sieht in den Plänen des RBS nach wie vor keine Vorteile für die Gemeinde. Er stelle zudem fest, dass aus der Studie weitere – mindestens ebenso geeignete – mögliche Standorte hervorgehen, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Insbesondere der Bereich Umwelt schneide beim Standort Leimgrube als «nur bedingt geeignet» ab.

Andere Standorte würden in diesem Bereich als «geeignet» bewertet, aber offensichtlich aus finanziellen Gründen nicht weiterverfolgt. Aus Sicht des Gemeinderates «ist es befremdlich, wenn die finanziellen Aspekte gegenüber dem Bereich Umwelt – welcher Themen wie Lärm-, Licht- und Erschütterungsbelastungen behandelt – höher gewichtet werden». Es sei deshalb für den Gemeinderat Bätterkinden nicht akzeptabel, dass im kantonalen Richtplan der Standort Leimgrube eingegeben werden soll, schreibt er.

Am Donnerstagabend informieren RBS-Direktor Fabian Schmid und Gemeinderatspräsident Beat Linder gemeinsam die Bevölkerung über die Pläne des RBS (19.30 Uhr in der Saalanlage Bätterkinden).

Bereits vor einer Woche hat sich Widerstand gegen das Projekt angekündigt. Anwohner der Leimgrube haben sich zur Interessengruppe «Bätterkinden – für eine gesunde Dorfentwicklung» zusammengeschlossen. Auch sie halten das Vorgehen des RBS für «nicht akzeptabel».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt