Zum Hauptinhalt springen

Einkaufen ohne Baulärm: Der Neumarkt ist fast fertig

Jetzt ist sie wieder hörbar, die berieselnde Kaufhausmusik. Die lauten Bauarbeiten im Geschäftshaus im Stadtzentrum sind nach zwei Jahren nämlich abgeschlossen. Zumindest beinahe.

Die Migros wartet mit grösserer Ladenfläche und neuem Konzept auf.
Die Migros wartet mit grösserer Ladenfläche und neuem Konzept auf.
Thomas Peter

Nach zwei Jahren ist es nun so weit: Die Bauarbeiten beim Neumarkt haben ein Ende. Hie und da wird am Mittwochnachmittag noch der letzte Schliff vor der feierlichen Neueröffnung verpasst. Der Maler bessert die rote Wandfarbe mit feinem Pinsel aus, die Bauarbeiter räumen zudem die Gerüste weg.

«Mit einer Ausnahme ist alles fertig», sagt Architekt Michael Bösiger von Giraudi und Partner Architekten AG. Nur beim Vorplatz stehen noch gewisse Arbeiten an. Die Decke unter dem Platz muss saniert werden. Dies stand anfangs nicht auf dem Plan. Der Sanierungsbedarf der in die Jahre gekommenen Decke wurde erst im Laufe der Bauarbeiten festgestellt.

«Mit der Sanierung beginnen wir im nächsten Frühling», sagt Bösiger. Das Warten bis zum Frühling habe zwei Gründe, so der Architekt. Einerseits sei dann die Witterung besser. Andererseits seien Bauarbeiten beim anstehenden Weihnachtsgeschäft nicht ideal. Nach den Arbeiten am Dach unter der Erde wird ein Teil des Belags des Vorplatzes neu gemacht. Einige der Veloständer sowie die Bänke werden ebenfalls bis im Frühling auf dem Vorplatz zu stehen kommen.

Im Kaufhaus selbst hingegen ist jetzt alles fertig und die Mieter sind inzwischen eingezogen. Neu sind im Neumarkt M-Electronics, Mc Optic, der Schmuck und Uhrenhändler Imperial und New York Nails. Auch das grösste Geschäft erstrahlt in neuem Glanz und ist zudem gewachsen: Die Ladenfläche der Migros wurde um 400 Quadratmeter erweitert.

In der letzten Etappe wurden die ­Jowa-Bäckerei und eine Art Take-away-Corner beim Eingangsbereich gebaut. Das Daily-Konzept, wie die Migros den Take-away nennt, ist eine Insel, auf der Salate, Suppen und Backwaren angeboten werden. Anders als zuvor ist der Corner aber nicht mehr bedient.

Einkaufswagen im UG fehlen

Für Unmut bei einigen Kunden sorgte die Platzierung der Einkaufswagen. Diese finden sich nämlich im Erdgeschoss, nicht aber im ersten Untergeschoss bei der Migros. Dort hat es nur Körbe und Wägeli, auf denen die Körbe platziert werden können. «Aus Platzgründen haben wir uns entschlossen, die Einkaufswagen oben beim Eingang und beim Zugang vom Parkhaus zu platzieren», sagt Andrea Bauer, Mediensprecherin bei der Migros Aare.

Mit dem Fahrstuhl samt Einkaufswagen zur Migros fahren, sollte bei normalem Besucherandrang kein Problem sein. Zu Stosszeiten könnte es aber schon mal zu einem Stau vor dem Lift kommen. Bleibt zu hoffen, dass sich auch die Gewohnheitstiere unter den Konsumenten mit den Änderungen arrangieren werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch