Zum Hauptinhalt springen

Ein Lied auf die Kameradschaft

Jeden Dienstag trifft sich das Jodlerchörli Moosegg zum Proben, und das schon seit 75 Jahren. Neben der Gelegenheit zum Singen gibt der Chor seinen Mitgliedern vor allem eins: Zusammengehörigkeit.

Ob mit Bier, Schorle, Schnapskaffee oder Appenzeller: Nach jeder Probe sitzen die Jodlerinnen und Jodler in geselliger Runde zum Fachsimpeln und Politisieren zusammen.
Ob mit Bier, Schorle, Schnapskaffee oder Appenzeller: Nach jeder Probe sitzen die Jodlerinnen und Jodler in geselliger Runde zum Fachsimpeln und Politisieren zusammen.
Hans Wüthrich
Wie es sein muss, mit den Händen in den Hosentaschen: Unter der Leitung von Christian Rüegsegger übt das Jodlerchörli Moosegg einmal pro Woche.
Wie es sein muss, mit den Händen in den Hosentaschen: Unter der Leitung von Christian Rüegsegger übt das Jodlerchörli Moosegg einmal pro Woche.
Hans Wüthrich
1 / 2

Der Gasthof Waldhäusern auf der Moosegg thront hoch über dem Emmental. In weiter Ferne sind einzelne Lichter zu sehen, es nieselt, und Nebelschwaden ziehen über die nächtlichen Hügel. Im Saal singen zwanzig Menschen, mit den Händen in den Hosen­taschen, hochgezogenen Augenbrauen und ernsten Gesichtern von ebendieser Natur, von dieser Heimat, von der harten Arbeit auf dem Feld, von Liebe und der Einsamkeit. Sie singen von der Vergänglichkeit, vom Schmerz und von diesem schönen und auch traurigen Leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.