Zum Hauptinhalt springen

Ein Blick in die Dorfseele von heute

Jan Zychlinski, Dozent für soziale Arbeit und leidenschaftlicher Fotograf, ist auf den Spuren von Fredo Meyer-Henn und Walter Studer unterwegs.

Auch die Politik gehört dazu: An der letzten Gemeindeversammlung fotografierte Jan Zychlinski etwa die Abstimmung über den Abbruch der Spittelhof-Scheune.
Auch die Politik gehört dazu: An der letzten Gemeindeversammlung fotografierte Jan Zychlinski etwa die Abstimmung über den Abbruch der Spittelhof-Scheune.
Jan Zychlinski
Vieles ist noch wie anno dazumal: Der Stammtisch im Grütli Wasen.
Vieles ist noch wie anno dazumal: Der Stammtisch im Grütli Wasen.
Jan Zychliniski
«Ich habe in  Sumiswald nur bodenständige, humorvolle und offene Menschen kennen gelernt», sagt Jan Zychlinski.
«Ich habe in Sumiswald nur bodenständige, humorvolle und offene Menschen kennen gelernt», sagt Jan Zychlinski.
Jan Zychliniski
1 / 4

Vorher war das Bild, das sich die Leute landauf, landab vom Emmental machten, ein idyllisches, ja fast schon klischiertes. Dies vor allem wegen der Gotthelf-Filme des Burgdorfer Regisseurs Franz Schnyder.Dann aber kamen 1962 die beiden Berner Fotografen Fredo Meyer-Henn und Walter Studer nach Sumiswald. In mehreren Etappen dokumentierten sie «die Gemeinde im Gleichgewicht zwischen Landwirtschaft und Industrie». Das Buch, das daraus hätte entstehen sollen, kam nie zustande. Die umfangreiche Bildersammlung wurde aber 1984 im Nachlass von Fredo Meyer-Henn wiederentdeckt und kam ins Staatsarchiv des Kantons Bern. Es folgten erste Ausstellungen, etwa im Sumiswalder Kirchgemeindehaus im Jahr 2000. Vor zwei Jahren waren sie dann in den Räumlichkeiten des Alterszentrums Sumiswald (Sumia) und im Kornhausforum Bern zu sehen (wir berichteten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.