Zum Hauptinhalt springen

Die SP gewinnt einen Sitz

Die Sozialdemokraten haben neu zwei Sitze im Ersiger Gemeinderat. Stärkste Kraft ist aber nach wie vor die SVP. Nun könnte es zu einer Kampfwahl ums Gemeindepräsidium kommen.

Jetzt ist er gewählt: der erste Ersiger Gemeinderat nach der Fusion. Bis dahin war es eine lange Legislatur. 2013 wurde letztmals gewählt. Nach der Fusion von Ersigen, Nieder- und Oberösch im Jahr 2016 sollte erst mal Ruhe einkehren. Die Amtszeit der bisherigen Gemeinderäte wurde um zwei Jahre verlängert. Hinzu kamen je ein Mitglied aus den beiden neuen Ortsteilen. So wurde das Gremium vorübergehend auf neun Sitze erweitert. Nun galt es aber wieder, nur sieben Sitze zu besetzen.

Sowohl die SVP wie auch die SP zählen zu den Gewinnern an diesem Sonntag. Die Sozialdemokraten können ihren Wähleranteil deutlich steigern. Und gewinnen im Vergleich zu 2013 einen Sitz. Trotzdem handelt es sich bei den beiden Gewählten um Bisherige: Iris Balmer (422 Stimmen) und Simon Königsdorfer (367 Stimmen). Denn Iris Balmer kam nach der Fusion als Vertreterin von Oberösch in die Exekutive.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.