Zum Hauptinhalt springen

Die letzte Reise einer armen Sau

Zwei Chauffeure transportierten ein schwer krankes Schwein. Das Regionalgericht Emmental-Oberaargau verurteilte sie wegen Tierquälerei zu bedingten Geldstrafen und Bussen.

Illustration: Max Spring
Illustration: Max Spring

Lisa* ging es nicht gut. Aus ihrem After ragte ein Stück ihrer Innereien. Trotzdem wurde sie aus ihrem Stall im Luzerner Hinterland mit 5 Artgenossinnen in einen Transporter getrieben.

Franz*, ein Chauffeur, überführte die Tiere zu einem grösseren Hof. Tags darauf chauffierte sein Kollege Fritz* die inzwischen aus über drei Dutzend Schweinen und mehr als 60 Schafen bestehende Herde zu einem Schlachthaus in Langnau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.