Burgdorf

Burgdorfer Brauerei übernimmt das Schützenhaus

BurgdorfDie Burgdorfer Gasthausbrauerei AG hat die Wirtschaft zum Schützenhaus gekauft. Damit kehren die Brauer dorthin zurück, wo sie einst begonnen haben.

Die Wirtschaft zum Schützenhaus in Burgdorf wurde von der Burgdorfer Gasthausbrauerei AG übernommen.

Die Wirtschaft zum Schützenhaus in Burgdorf wurde von der Burgdorfer Gasthausbrauerei AG übernommen. Bild: Thomas Peter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG investiert in die Zukunft: Sie übernimmt von der Techpharma Management AG die traditionelle Wirtschaft zum Schützenhaus in Burgdorf – «nach exakten Prüfungen und konstruktiven Verhandlungen», wie die Brauerei am Donnerstag mitteilte. Sie habe in den vergangenen Jahren erfreuliche Ergebnisse erwirtschaftet und einen respektablen Betrag für zukünftige Projekte zurückstellen können, schreibt das Unternehmen weiter.

Das die Brauer nun an den Ort ihres Ursprungs zurückkehren, freut Stefan Aebi, Verwaltungsratspräsident der Gasthausbrauerei AG: «Unser Entwicklungsprojekt hat nie auf unbedingtes Wachstum abgezielt, sondern vielmehr darauf, dass wir in Einklang mit unserem Leitbild die Bierkultur in und um Burgdorf fördern wollen.»

Laut Stefan Aebi kommt dem Kauf des Schützenhauses ein symbolhafter Charakter zu, handelt es sich doch um diejenige Gaststätte, an der das Burgdorfer Bier vor zwanzig Jahren aus der Taufe gehoben wurde wo bis zum Bezug der neuen Brauerei im Kornhaus 2013 gebraut wurde.

Engpässe aus dem Weg räumen

Bisher gehörte das Schützenhaus der Techpharma Management AG um Verwaltungsratspräsident Willy Michel. Betrieben wurde die Wirtschaft von der Berchtold-Gruppe, die im Besitz der Techpharma ist. Willy Michel sagt zum Verkauf: «Nach reiflicher Überlegung haben wir uns für diese Lösung engagiert. Dies nicht zuletzt deshalb, da ich als einer der Gründer der Burgdorfer Gasthausbrauerei am Wohlergehen dieses Betriebes interessiert bin.»

Dem Vertragsabschluss seien umfangreiche Abklärungen der Gasthausbrauerei vorangegangen, in denen sie verschiedene Projekte geprüft habe, schreibt sie. Diese sollten auch zum Ziel haben, in Zukunft drohende Infrastrukturengpässe frühzeitig aus dem Weg zu räumen. Mit der Erweiterung im Schützenhaus sei ein Teil davon nun geglückt.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart

Die operative Übernahme des Betriebes ist auf den 1. Februar 2019 angesetzt. Das bisherige Konzept, das von der jetzigen Direktion der Berchtold-Gruppe umgesetzt wurde, soll vorerst beibehalten werden. Es sei der Wunsch beider Firmen, die Betriebe möglichst mit den bestehenden Mitarbeitern weiterzuführen, heisst es in der Mitteilung.

Bei Bedarf werde die derzeitige Direktion den Betrieb im Auftrag der Burgdorfer Gasthausbrauerei als befristetes Mandat weiterführen und die neuen verantwortlichen Personen einarbeiten. Über das dann einzuführende Betriebskonzept wird die Gasthausbrauerei zu einem späteren Zeitpunkt informieren. Zum vereinbarten Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. (Berner Zeitung)

Erstellt: 08.11.2018, 15:03 Uhr

Artikel zum Thema

Das Burgdorfer Bier ist gefragt

Burgdorf 1916 Aktionäre konnten an der Generalversammlung zufrieden feststellen, dass es ihrem Bier gut geht. Im letzten Jahr resultierte ein Gewinn von 477'000 Franken. Mehr...

Ohne Putzen gibts kein Bier

Burgdorf Was Bier ist, weiss jeder. Doch wie es entsteht, könnten wohl nur die wenigsten genau erklären. Eine berufliche Annäherung zeigt: Reinigungsarbeiten sind ein wichtiger Teil der Braukunst. Mehr...

Burgdorfer Bier: Der Erfolg als Treiber

Burgdorf Die Gasthausbrauerei hat ausserordentlich gut gewirtschaftet. So sehr, dass sie einen Ausbau des Kornhauses ins Auge fassen muss. Mehr...

Kommentare

Blogs

Schlagerette Aller Anfang ist schwer

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Langenthaler Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...