Burgdorfer Brauerei übernimmt das Schützenhaus

Burgdorf

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG hat die Wirtschaft zum Schützenhaus gekauft. Damit kehren die Brauer dorthin zurück, wo sie einst begonnen haben.

Die Wirtschaft zum Schützenhaus in Burgdorf wurde von der Burgdorfer Gasthausbrauerei AG übernommen.<p class='credit'>(Bild: Thomas Peter)</p>

Die Wirtschaft zum Schützenhaus in Burgdorf wurde von der Burgdorfer Gasthausbrauerei AG übernommen.

(Bild: Thomas Peter)

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG investiert in die Zukunft: Sie übernimmt von der Techpharma Management AG die traditionelle Wirtschaft zum Schützenhaus in Burgdorf – «nach exakten Prüfungen und konstruktiven Verhandlungen», wie die Brauerei am Donnerstag mitteilte. Sie habe in den vergangenen Jahren erfreuliche Ergebnisse erwirtschaftet und einen respektablen Betrag für zukünftige Projekte zurückstellen können, schreibt das Unternehmen weiter.

Das die Brauer nun an den Ort ihres Ursprungs zurückkehren, freut Stefan Aebi, Verwaltungsratspräsident der Gasthausbrauerei AG: «Unser Entwicklungsprojekt hat nie auf unbedingtes Wachstum abgezielt, sondern vielmehr darauf, dass wir in Einklang mit unserem Leitbild die Bierkultur in und um Burgdorf fördern wollen.»

Laut Stefan Aebi kommt dem Kauf des Schützenhauses ein symbolhafter Charakter zu, handelt es sich doch um diejenige Gaststätte, an der das Burgdorfer Bier vor zwanzig Jahren aus der Taufe gehoben wurde wo bis zum Bezug der neuen Brauerei im Kornhaus 2013 gebraut wurde.

Engpässe aus dem Weg räumen

Bisher gehörte das Schützenhaus der Techpharma Management AG um Verwaltungsratspräsident Willy Michel. Betrieben wurde die Wirtschaft von der Berchtold-Gruppe, die im Besitz der Techpharma ist. Willy Michel sagt zum Verkauf: «Nach reiflicher Überlegung haben wir uns für diese Lösung engagiert. Dies nicht zuletzt deshalb, da ich als einer der Gründer der Burgdorfer Gasthausbrauerei am Wohlergehen dieses Betriebes interessiert bin.»

Dem Vertragsabschluss seien umfangreiche Abklärungen der Gasthausbrauerei vorangegangen, in denen sie verschiedene Projekte geprüft habe, schreibt sie. Diese sollten auch zum Ziel haben, in Zukunft drohende Infrastrukturengpässe frühzeitig aus dem Weg zu räumen. Mit der Erweiterung im Schützenhaus sei ein Teil davon nun geglückt.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart

Die operative Übernahme des Betriebes ist auf den 1. Februar 2019 angesetzt. Das bisherige Konzept, das von der jetzigen Direktion der Berchtold-Gruppe umgesetzt wurde, soll vorerst beibehalten werden. Es sei der Wunsch beider Firmen, die Betriebe möglichst mit den bestehenden Mitarbeitern weiterzuführen, heisst es in der Mitteilung.

Bei Bedarf werde die derzeitige Direktion den Betrieb im Auftrag der Burgdorfer Gasthausbrauerei als befristetes Mandat weiterführen und die neuen verantwortlichen Personen einarbeiten. Über das dann einzuführende Betriebskonzept wird die Gasthausbrauerei zu einem späteren Zeitpunkt informieren. Zum vereinbarten Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt