Zum Hauptinhalt springen

Der Wald muss viel, aber nicht überall das Gleiche können

Wieder führte der pensionierte Forstingenieur Walter Marti ausländische Gäste durch seine Region. Sein Ziel war es zu zeigen, wie man dem Wald hilft, unterschiedlichen Erwar­tungen gerecht zu werden.

Vom Forst wird viel erwartet. Die Staatsstrasse und die Bahngleise hinter Trubschachen Richtung Luzern soll er insbesondere vor Geröll abschirmen.
Vom Forst wird viel erwartet. Die Staatsstrasse und die Bahngleise hinter Trubschachen Richtung Luzern soll er insbesondere vor Geröll abschirmen.
Thomas Peter
Walter Marti erklärt Mazedoniern, wie hier der Forst funktioniert.
Walter Marti erklärt Mazedoniern, wie hier der Forst funktioniert.
Thomas Peter
Sofort wurden Netze montiert, die das gelöste Material bremsen.
Sofort wurden Netze montiert, die das gelöste Material bremsen.
Thomas Peter
1 / 4

Im Zentrum der Exkursionen steht der regionale Waldplan. Das klingt nach viel Papier und einer trockenen Materie. Doch der Förster aus Mazedonien, der diese Woche im Emmental die konkreten Auswirkungen erlebt, sieht das anders. Er erkennt ein Instrument, das ihm den Arbeitsalltag zu Hause erleichtern könnte. Denn in seiner Region schaue jeder für sich, berichtet er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.