Zum Hauptinhalt springen

Den Unihockeyanern ist es zu eng

Wollen die drei Vereine, denen die Ballsporthalle gehört, an ihre Erfolge anknüpfen, brauchen sie mehr Platz zum Trainieren. Jetzt wollen sie in Zollbrück ausbauen und hoffen auf eine neue grosse Halle in Signau.

Im April 2011 kämpften die Eggiwiler in Zollbrück gegen Uster um den Aufstieg in die Nationalliga A – ohne Erfolg.
Im April 2011 kämpften die Eggiwiler in Zollbrück gegen Uster um den Aufstieg in die Nationalliga A – ohne Erfolg.
Daniel Fuchs

Vor drei Jahren sah es kurz danach aus, als könnten sich die Unihockeyanerinnen von Skorpion Emmental aus ihren einengenden Verhältnissen befreien. Sie wollten zusammen mit dem Unihockeyclub Grünenmatt das Dachgeschoss einer Gewerbehalle im Dicki bei Hasle für ihre Sportart nutzen. Doch sie brachten die dafür benötigten fünf Millionen Franken nicht auf. Deshalb blieben die Platzverhältnisse unbefriedigend für jene Frauen und Männer, die im oberen Emmental das flinke Stockspiel mit dem kleinen Ball pflegen und dabei auch immer besser werden möchten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.