Das Unternehmen wächst weiter

Die Stiftung Lebensart will in Bärau ein Haus abreissen – damit sie weiter wachsen kann. Ihre Arme reichen inzwischen bis nach Burgdorf und sogar in den Oberaargau.

Die Stiftung Lebensart will weiter wachsen.

Die Stiftung Lebensart will weiter wachsen.

(Bild: Daniel Fuchs)

Susanne Graf

Das aktuelle ist ein relativ unbedeutendes Bauvorhaben, das die Stiftung Lebensart im Anzeiger publizieren liess. Sie will das Wohnhaus an der Bäraustrasse 72 abreissen. Es muss weichen, damit die Stiftung an seiner Stelle 14 zusätzliche provisorische Parkplätze einrichten kann. Und dies hängt mit einem ungleich grösseren Projekt zusammen. Damit nämlich, dass auf dem heutigen grossen Parkplatz in den nächsten Jahren Wohnungen gebaut werden sollen.

In drei Etappen sollen dort im Maximum 126 Logis mit 1,5 bis 4,5 Zimmern entstehen. In einer ersten Etappe würden 59 Einheiten realisiert, bis im Frühling 2021 sollen diese bezugsbereit sein. Das sagte Markus Hobi, Geschäftsleiter der Lebensart, als die Regionalkonferenz Emmental in den Räumen der Stiftung ihr 3. Altersforum durchführte. Die Realisierung der zweiten und dritten Etappe hänge davon ab, «ob das Bedürfnis so gross ist, wie wir meinen». Doch schon jetzt wird in Bärau kräftig gebaut. Im ehemaligen Lauterburg-Areal entstehen eine Markthalle, ein Bistro und ein Ärztezentrum (wir berichteten). Bis in einem Jahr soll dieser Teil fertig sein. 

Die Geschichte der Stiftung Lebensart begann vor 235 Jahren, als in Bärau eine Armen-, Arbeits- und Erziehungsanstalt gegründet wurde. Heute ist sie in fünf Gemeinden an insgesamt sechs Standorten in der Pflege und Betreuung tätig. Nicht nur in den verschiedenen Wohnhäusern in Bärau betreut sie ältere Menschen, sondern seit dem 1. Januar 2017 auch im ehemaligen Altersheim Riedli in Aarwangen. In Bärau gehört zudem seit einem Jahr die Dorfbäckerei zur Stiftung, in Burgdorf betreibt sie seit sechs Jahren das Hotel Orchidee.

Auch zur Lebensart gehören je ein Wohnhaus in Oberburg und Trubschachen. Insgesamt kümmert sich die Stiftung in Bärau und Aarwangen laut Hobi um 227 Menschen im Alter. Zudem bietet sie in ihren insgesamt 16 Wohnhäusern 206 Plätze für Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen und auch entsprechende Beschäftigungsmöglichkeiten an. Für die gleiche Dachmarke arbeiten 620 Angestellte, die Stiftung Lebensart bildet 56 Lernende in 14 Berufen aus.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt