Zum Hauptinhalt springen

Das gleiche Ziel, unterschiedliche Wege

Alle politischen Parteien wollen mithelfen, das Klima zu retten, doch auf unterschiedliche Weise. Das zeigte sich an einem Podiumsgespräch in Trubschachen.

Führten eine angeregte Diskussion: Regula Rytz (Grüne), Nadja Pieren (SVP), Moderatorin Claudia Jaussi, Christa Markwalder (FDP), Andrea Rüfenacht (SP) sowie Michel Seiler (Grüne) (v.l.).
Führten eine angeregte Diskussion: Regula Rytz (Grüne), Nadja Pieren (SVP), Moderatorin Claudia Jaussi, Christa Markwalder (FDP), Andrea Rüfenacht (SP) sowie Michel Seiler (Grüne) (v.l.).
Marcel Bieri

Zum zweiten Mal organisierte Grossrat Michel Seiler in Trubschachen den Biomärit. Kräuter, Gemüse und Selbstgemachtes, an den 22 Marktständen gabs allerlei zu kaufen. Der Andrang war gross, doch nur wenige Autos standen auf den Parkplätzen rund um den Festplatz.

Viele Besucher kamen mit dem Velo oder dem Zug. Auch Regula Rytz, Nationalrätin und Präsidentin der Grünen, reiste mit der Bahn an. Sie nahm an einem Podiumsgespräch teil, das im Hinblick auf die Parlamentswahlen vom 20. Oktober stattfand. Das Thema: «Globale Herausforderung Klima – regionale Antworten».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.