Zum Hauptinhalt springen

Die Brotsammelstelle wird immer beliebter

Immer mehr Brot landet in Alchenflüh in der Sammelstelle von Margrit Dummermuth. Aber immer öfter ist es weder alt noch hart.

Viele Tiere in der Gegend profitieren vom Brot, das in diesem Kübel gesammelt wird.
Viele Tiere in der Gegend profitieren vom Brot, das in diesem Kübel gesammelt wird.
Nicole Philipp

Ernst, ihr Mann, wusste von Beginn an: «Mich gibt es nur mit Pferd oder gar nicht», erzählt Margrit Dummermuth mit einem schelmischen Lächeln im Gesicht. Als die beiden 1985 ins Elternhaus von Ernst Dummermuth zogen, war denn auch ein Pferd dabei, das gerne altes, hartes Brot knabberte. So stellte die gelernte Köchin und ehemalige Wirtin einen Kessel an den Strassenrand, damit Anwohner ihre Brotreste abgeben konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.