800 Personen gegen 5G

Langnau

Mit einer Petition wehren sich 800 Unterzeichnende gegen die Aufrüstung der Antennen auf Langnauer Boden auf die 5G-Technologie.

Eine Petition fordert, dass die Mobilfunkantennen in Langnau nicht für 5G aufgerüstet werden.

Eine Petition fordert, dass die Mobilfunkantennen in Langnau nicht für 5G aufgerüstet werden.

(Bild: Keystone Aladin Klieber)

Am Freitag landete dicke Post in der Gemeindeverwaltung Langnau. Sandra Lanz hatte tags zuvor angekündigt, sie werde eine Petition überreichen, die von rund 800 Personen unterzeichnet worden sei. Im Namen der Bürgergruppe 5G Langnau i.E. hatte sie sich zusammen mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern erfolgreich aufgemacht, Unterschriften zu sammeln.

Ziel der Petition ist es, den Gemeinderat dazu zu bringen, dass er im Sinne eines Moratoriums dafür sorgen wird, dass die Antennen auf Langnauer Boden nicht für den Betrieb eines 5G-Netzes aufgerüstet werden. Es geht den Mitgliedern der Bürgergruppe darum, «eine Erhöhung der flächendeckenden elektromagnetischen Bestrahlung zu verhindern».

Aus den gleichen Kreisen, die für die Petition 800 Unterschriften zusammenbrachten, ging bei der Langnauer Bauverwaltung vor gut einem Monat eine von 20 Personen unterzeichnete Einsprache ein. Mit dieser wehrten sich Bürgerinnen und Bürger gegen ein Baugesuch der Swisscom. Sie möchte ihre Antenne im Mättenbergwald ersetzen.

sgs

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt