Zum Hauptinhalt springen

Zwei Brüder erobern das KKL

Werner und Manfred Obrecht sind mit der Obrasso Verlag AG mit Sitz in Wiedlisbach zum zweitgrössten Konzertveranstalter im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) avanciert.

Veranstalten fleissig im KKL: Die Brüder Werner (rechts) und Manfred Obrecht in ihrem Firmensitz in Wiedlisbach.
Veranstalten fleissig im KKL: Die Brüder Werner (rechts) und Manfred Obrecht in ihrem Firmensitz in Wiedlisbach.
Walter Pfäffli

Das beschauliche Wiedlisbach am Jurasüdfuss und das grosse Kultur- und Kongresszentrum in Luzern – wie passt dies zusammen? Ganz einfach: Wer sich für ein Konzert im schweizweit bekannten Konzerthaus ein Ticket besorgt, tut dies mit grosser Wahrscheinlichkeit über die Obrasso Classic Events GmbH. Die Schwesterfirma der Obrasso Verlag AG mit Sitz in Wiedlisbach ist der zweitgrösste Konzertveranstalter im KKL. Sie besitzt rund 60'000 Kunden aus der ganzen Schweiz, die regelmässig bei ihr Tickets bestellen.

Hinter den beiden Firmen stecken die Brüder Werner und Manfred Obrecht. Zusammen gründeten sie 1980 in Wiedlisbach ihren eigenen Verlag für Notenbücher und Tonträger. Das Geschäft lief gut. Schnell etablierten sie einen der grössten europäischen Musikverlage in Sachen Brassbandliteratur. Als dann vor 15 Jahren das KKL eröffnet wurde, bauten sich die Obrechts als Konzertveranstalter ein zweites Standbein auf. Mit der Obrasso Classic Events lancierten sie sogleich das World Band Festival Luzern, das inzwischen das grösste Festival für Blasmusik in Europa ist und jährlich über 20000 Besucher ins KKL lockt.

Von Klassik bis Entertaining

Jedes Jahr organisiert die Obrasso Classic Events mit Sitz in Luzern zwischen 40 und 50 Veranstaltungen, die Hälfte davon sind populäre Klassikevents. Hierzu gehören etwa die Konzerte des London Concert Symphony Orchestra und der Philharmonie Baden-Baden oder die anstehende Operettengala vom 1.Juni mit dem Wiener Opernball-Orchester. Alles Ensembles der europäischen Spitzenklasse. Einmal im Jahr ist ausserdem zum Neujahrskonzert das China Traditional Orchestra aus dem Land der Mitte zu Gast.

Die andere Hälfte sind Veranstaltungen, die «gehobenes Entertaining» bieten, wie Werner Obrecht es nennt. Hierzu gehören etwa «The Frank Sinatra Story» oder der Auftritt der Comedian Harmonists aus Berlin. Dreimal im Jahr laden die Brüder Obrecht zudem bekannte Grössen aus der Volksmusik ins KKL ein. «Wir organisieren nur Events, die uns selbst auch gefallen», sagt Werner Obrecht. Trotzdem: Wenn er wählen kann, hört der 59-Jährige aus Oberbipp privat lieber Brassband- als Volksmusik.

8 bis 10 Eigenproduktionen

Die Obrasso Classic Events organisiert Konzerte im Zürcher Kongresszentrum und in der Tonhalle, aber auch im Berner Kursaal. Rund drei Viertel aller Veranstaltungen jedoch finden im Konzertsaal des KKL statt. Der Grund hierfür liegt auf der Hand. Das Luzerner Konzerthaus sei eines der besten in der ganzen Schweiz, weiss Manfred Obrecht. «Die Akustik hier ist einmalig.» Kommt hinzu, dass Luzern einen weit grösseren Rahmen bietet als andere Konzerthäuser in der Schweiz: Im KKL finden knapp 1900 Zuhörer Platz.

Dabei treten die Obrechts im KKL nicht nur als Veranstalter von Gastproduktionen auf. Jährlich stehen zwischen 8 bis 10 Eigenproduktionen auf dem Programm. Verantwortlich hierfür ist Manfred Obrecht. Der ehemalige Dirigent der Oberaargauer Brass Band hatte 2001 mit dem London Concert Symphony Orchestra seine Premiere in Luzern. Mittlerweile ist der 55-jährige Dirigent, der seine musikalische Ausbildung im Konservatorium Bern absolvierte, mit allen möglichen Orchestern aufgetreten. Im letzten Jahr studierte der Wiedlisbacher mit der Philharmonie Baden-Baden aus Deutschland und dem Konzertchor Zürich Giuseppe Verdis Requiem ein. Es war dies mit 300 Aufführenden eine verhältnismässig grosse Produktion.

Wenn die beiden Brüder Obrecht im KKL ein Konzert veranstalten, sind sie auch immer selbst vor Ort, bei grösseren Events begleitet von über zwanzig Mitarbeitern. Rund 70 Prozent aller Musiker, die sie engagieren, kommen aus dem Ausland. «Diese müssen während ihres Aufenthalts in der Schweiz versorgt werden», sagt Manfred Obrecht. Vom Catering über die Backstagebetreuung bis hin zum Buchen der Hotelzimmer läuft alles über die Obrasso Classic Events.

Ein grosses Orchester für ein Konzert zu engagieren, stellt daher auch eine Kostenfrage dar. «Wir betreiben ein Hochrisikogeschäft», sagt Werner Obrecht. «Unsere Kosten decken wir alleine durch die Ticketverkäufe.»

Bei der Organisation ist zudem gutes Zeitmanagement gefragt. Eben erst haben Obrechts das Programm für 2015/2016 auf die Beine gestellt, schon steht dasjenige für 2017 vor der Tür. Denn das KKL ist begehrt. «Wollen wir noch einen Platz, müssen wir früh buchen», so Werner Obrecht. Sebastian Weber>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch