Zum Hauptinhalt springen

Wurde in der Moschee ohne Bewilligung gebaut?

Anwohner und das Komitee «Stopp Minarett» vermuten, die Glaubensgemeinschaft habe in der Langenthaler Moschee ohne Bewilligung gebaut und nicht bloss Wasserschäden behoben.

Diese Schuttmulden lassen Anwohner daran zweifeln, dass bisher nur ein Wasserschaden behoben worden ist.
Diese Schuttmulden lassen Anwohner daran zweifeln, dass bisher nur ein Wasserschaden behoben worden ist.
zvg

Das aktuelle Baugesuch habe nichts mit dem Minarett zu tun. Deshalb rechne man auch nicht mit Einsprachen, erklärte Mutalip Karaademi letzte Woche. Er ist Präsident der islamischen Glaubensgemeinschaft Xhamia e Langenthalit (IGGL). Publiziert sind der Einbau einer Gasheizung und sanitäre Anlagen im Vereinslokal. Dieses wird als Moschee genutzt und gehört der IGGL.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.