Zum Hauptinhalt springen

Wo bald Tausende «Härdöpfu» lagern

Das alte Bürogebäude der UFA soll einer grossen Kartoffelhalle für 6,2 Millionen Franken weichen. Mit dem Neubauprojekt spurt die Fenaco-Gruppe für ihre Tochterfirma Landi vor und ersetzt das bestehende Lager am Bahnhof.

Die alten Bürogebäude der UFA (rechts im Bild) im Buchser Industriequartier sollen abgerissen werden. Hier plant die Fenaco-Gruppe stattdessen ein grosses Kartoffellager für ihre andere Tochter, die Landi.
Die alten Bürogebäude der UFA (rechts im Bild) im Buchser Industriequartier sollen abgerissen werden. Hier plant die Fenaco-Gruppe stattdessen ein grosses Kartoffellager für ihre andere Tochter, die Landi.
Thomas Peter

6000 Tonnen Erdäpfel soll sie dereinst aufnehmen können, die Lagerhalle im Buchser Industriegebiet an der Hofmattstrasse. Und ausserdem Platz bieten für ein Holzkistenlager. Entsprechend gross ist die Halle geplant; das Gebäude misst 95 mal 30 Meter, bei einer Höhe von knapp 10 Metern. So steht es in den Unterlagen zum Baugesuch, das derzeit bei der Gemeinde hängig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.