Zum Hauptinhalt springen

Willadingen will nicht mehr mitfahren

Willadingen verzichtet wie Koppigen auf den Beitrag an den Bürgerbus. Die Kosten bleiben nun an Höchstetten und Hellsau hängen. Dort ist man entsprechend enttäuscht über den Entscheid.

Halt beim Schulhaus Hellsau: Der Bürgerbus, der zugleich Schulbus ist.
Halt beim Schulhaus Hellsau: Der Bürgerbus, der zugleich Schulbus ist.
top

Jetzt ist es definitiv: Höchstetten und Hellsau stehen allein da. Nachdem bereits Koppigen den Ausstieg aus dem Projekt Bürgerbus beschlossen hatte, folgte nun auch Willadingen an der Gemeindeversammlung dem Antrag des Gemeinderats. Mit grossem Mehr sprachen sich die Stimmberechtigten dafür aus, nichts mehr an den Bürgerbus zu zahlen. Koppigen und Willadingen hatten 2008 nur einem Versuchsbetrieb grünes Licht gegeben, diesen später verlängert. Nun soll ab dem Fahrplanwechsel im Dezember aber Schluss sein. Der Bürgerbus verbindet die Dörfer Koppigen, Willadingen, Höchstetten und Hellsau. Der Volksentscheid bedeutet nicht, dass der Bus ab 2014 nicht mehr fährt. Es bedeutet vielmehr, dass Höchstetten und Hellsau die wegfallenden Beiträge der anderen beiden Gemeinden übernehmen müssen. Koppigen und Willadingen zahlten bis anhin durchschnittlich je 4000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.