Zum Hauptinhalt springen

Wer schnappt den arrivierten Parteien einen Sitz weg?

BDP und Grünliberale machen die Buchser Gemeindewahlen spannend: Am Sonntag gilts für die Kandidaten ernst.

Herzogenbuchsee als Test für die Grossratswahlen 2010. Bei den Gemeindewahlen am Wochenende treten erstmals BDP und GLP an.
Herzogenbuchsee als Test für die Grossratswahlen 2010. Bei den Gemeindewahlen am Wochenende treten erstmals BDP und GLP an.
top

In Herzogenbuchsee herrscht Ferienstimmung. Seit dem Wochenende sind die Schulen geschlossen, mancher Steuerzahler hat sich längst in den Urlaub verabschiedet. Just in diesen stillen Herbsttagen wählt Herzogenbuchsee einen neuen Gemeinderat und auch die Mitglieder für Bau-, Bildungs-, Finanz- und Sozialkommission. Eine Wahl, die – trotz Ferienbeginn – zu reden gibt. Und zwar über die Gemeindegrenzen hinaus.

Testlauf für Grossratswahl

Neben den arrivierten Ortsparteien SP, SVP, FDP und EVP bewerben sich zum ersten Mal die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) und die Grünliberale Partei (GLP) für den Gemeinderat. Praktisch das gesamte Parteienspektrum ist somit vertreten, was die Wahlen zu einer Art Testlauf für die Grossratswahlen im kommenden Jahr macht. Hinzu kommt, dass Herzogenbuchsee seit den letzten Gemeindewahlen vor vier Jahren mit Oberönz fusioniert hat und daher über 660 Stimmberechtigte hinzugekommen sind. Gesamthaft sind es neu rund 4600 Personen.

Schon heute steht fest: Die bisherige Zusammensetzung des Gemeinderats (4 SVP, 4 SP, 1 FDP) hat ausgedient. Per 1.Januar 2010 wird der Rat nämlich von 9 auf 7 Sitze reduziert, was die Ausgangslage noch spannender macht.

Als stärkste Kraft mit einem Wähleranteil von 36,6 Prozent vor vier Jahren steigt die SVP ins Rennen. Ihr grosser Vorteil: Mit Gemeindepräsidentin Charlotte Ruf, Fernand Raval und Katharina Schafroth kann sie auf drei Bisherige zählen, während bei der SP nur Susanne Wetz erneut antritt und die FDP auf Walter Mühle, ihren einzigen Bisherigen, verzichten muss.

Schaffts die BDP?

Diese Ausgangslage könnte den neuen Parteien nützen, allen voran der BDP, die mit zwei Frauen und zwei Männern antritt. Oder schafft es gar die EVP nach zwei erfolglosen Versuchen erstmals in die Exekutive? Erste Resultate will die Gemeinde am Sonntag um 17 Uhr auf ihrer Internetseite aufschalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch