Volk will keinen Anbau am Schulhaus

Rüderswil

Die Gemeinde Rüderswil braucht zusätzlichen Schulraum. Doch den Vorschlag des Rates, einen Anbau am Schulhaus Than zu realisieren, lehnten die Stimmberechtigten gestern an der Urne deutlich ab.

So sollte das Schulhaus Than nach dem Anbau aussehen: Doch die Stimmberechtigten liessen den Antrag des Gemeinderates bachab gehen.

So sollte das Schulhaus Than nach dem Anbau aussehen: Doch die Stimmberechtigten liessen den Antrag des Gemeinderates bachab gehen.

(Bild: zvg)

Das Ergebnis war eindeutig: Der Kreditantrag des Gemeinderates von 1,65 Millionen Franken für die Erweiterung des Schulhauses Than in Zollbrück wurde gestern an der Urne mit 605 Nein- zu 240 Ja-Stimmen deutlich versenkt. Die Stimmbeteiligung lag bei 47 Prozent.

Dennoch: Von einer Schlappe will Gemeindepräsident Jürg Rothenbühler nicht sprechen. «Ich bin froh, dass das Resultat so eindeutig ausgefallen ist.» Jetzt gehe es darum, abzuklären, was die Bevölkerung von Rüderswil möchte. Denn es sei unbestritten, dass die Gemeinde für die kommenden zwanzig Jahre mehr Schulraum brauche. Rothenbühler fügt hinzu, dass man jedoch dort zusätzlichen Raum schaffen müsse, wo er benötigt werde. Und das sei in Zollbrück, weil dort kurz- und mittelfristig mit einem Bevölkerungszuwachs zu rechnen sei.

«Dass es auch wegen der vom Gemeinderat sachgerecht beschlossenen Schliessung des Schulhauses Niederbach mehr Schulraum in Rüderswil und Zollbrück braucht, ist unbestritten», sagt Franz Urs Schmid (FDP). Er gehört zu den rund fünfzig Mitgliedern des «Komitees engagierter Bürgerinnen und Bürger», die sich im Vorfeld gegen das 1,65-Millionen-Projekt aussprachen und auf einem vierseitigen Flyer ihre Argumente äusserten. Schmid freut sich über den klaren Ausgang dieser Abstimmung. «Das Resultat bestätigt, dass die Argumente des Komitees zu überzeugen vermochten.»

Verschiedene Varianten

Es gebe nun verschiedene Möglichkeiten, das Platzproblem neu anzupacken, sagt Gemeindepräsident Jürg Rothenbühler. «Obwohl Lauperswil vor einiger Zeit unserer Anfrage, gemeinsam ein Oberstufenzentrum zu realisieren, eine Absage erteilte, können wir erneut das Gespräch mit der Nachbargemeinde suchen.» Eine weitere Option sei, das Schulhaus Niederbach nicht zu schliessen und Schüler dorthin zu überführen. Und eine dritte Variante sieht Rothenbühler darin, im Gemeindehaus Rüderswil zusätzlichen Schulraum zu realisieren.

Diese Variante wäre auch im Sinne von Franz Urs Schmid. «Der Gemeinderat hat am Informationsanlass im Januar nebst den Anbau Than auch das Projekt Gemeindehaus vorgestellt.»

Pläne liegen in Schublade

Die Umsetzung wäre kurzfristig möglich, denn die Pläne dafür könnte der Rat nur aus der Schublade nehmen. Mit einem Mitteleinsatz von 450000 Franken könne das Bauvorhaben realisiert werden, so Schmid. Mit dieser Massnahme würden 1,2 Millionen Franken eingespart – Geld, das man für die Totalsanierung und die Erweiterung des Schulhauses Than einsetzen könnte. Denn dies ist ein weiteres Anliegen des Komitees.

Dieses Ziel verfolgt auch der Gemeinderat, nur nicht im gleichen Zeithorizont. «Wir haben schon seit längerem geplant, das Schulgebäude in den nächsten fünf bis zehn Jahren komplett zu sanieren,» so Gemeindepräsident Jürg Rothenbühler. Die notwendigen Mittel seien bereits im Finanzplan enthalten.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt