Zum Hauptinhalt springen

Überlebenschancen sind gestiegen

Nach zwei Jahren ist das Ziel beinahe erreicht: In fast allen Gebieten des Emmentals sind mittlerweile Herznotfallgruppen im Einsatz. Obwohl nach einem Herzstillstand nach wie vor die meisten Patienten sterben, hat sich die Überlebensrate dank den First Respondern erhöht.

Philippe Müller
Haben den Überblick: Projektleiterin Susanne Bürki (links) und Koordinatorin Mirjam Wiederkehr sorgen dafür, dass im Emmental genug Laienhelfer rekrutiert werden, die bei Herznotfällen ausrücken.
Haben den Überblick: Projektleiterin Susanne Bürki (links) und Koordinatorin Mirjam Wiederkehr sorgen dafür, dass im Emmental genug Laienhelfer rekrutiert werden, die bei Herznotfällen ausrücken.
Thomas Peter

Mirjam Wiederkehr ist zufrieden. «Im letzten Jahr konnten die First Responder im Emmental in 20 Fällen fünfmal erfolgreich reanimieren.» Erfolgreich bedeutet in diesem Fall, dass die Patienten nach einem Herzstillstand zurückgeholt und mit Herzschlag ins Spital eingeliefert werden konnten.

Ob sie am Schluss auch tatsächlich überlebt haben und wenn ja, mit welchen Folgeschäden, darüber hat die Koordinatorin des First-Responder-Projekts am Spital Emmental keine Informationen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen