Zum Hauptinhalt springen

Stadttheater wurde doch vergoldet

558 Stimmen gaben den Ausschlag zugunsten der Stadttheater-Sanierung. Das Resultat ist klar, aber nicht überwältigend. Die hohe Stimmbeteiligung von 47 Prozent bedeutet, dass das Bekenntnis zum Theater trotzdem recht breit abgestützt ist.

Mit Gulaschsuppe vom Feuer feierten die Theaterfreunde gestern Abend  ihren Abstimmungserfolg vor dem golden beleuchteten Stadttheater.Abstimmung zur Sanierung des Langenthaler Stadttheaters: Die Befürworter feiern vor dem beleuchteten Nordeingang.
Mit Gulaschsuppe vom Feuer feierten die Theaterfreunde gestern Abend ihren Abstimmungserfolg vor dem golden beleuchteten Stadttheater.Abstimmung zur Sanierung des Langenthaler Stadttheaters: Die Befürworter feiern vor dem beleuchteten Nordeingang.
Robert Grogg
Thomas Rufener, Stadtpräsident: «Es wurde ein klares Zeichen gesetzt und eine klare Ausgangslage geschaffen.»
Thomas Rufener, Stadtpräsident: «Es wurde ein klares Zeichen gesetzt und eine klare Ausgangslage geschaffen.»
zvg
Patrick Freudiger, überparteiliches Gegnerkomitee: «Immerhin hat überhaupt eine Auseinandersetzung stattgefunden.»
Patrick Freudiger, überparteiliches Gegnerkomitee: «Immerhin hat überhaupt eine Auseinandersetzung stattgefunden.»
zvg
1 / 5

Gestern Abend wurde das Langenthaler Stadttheater nun doch vergoldet. Allerdings nicht so, wie es die Gegner der Sanierungsvorlage im Abstimmungskampf behauptet hatten. Es waren die Theaterfreunde, die das altehrwürdige Gebäude vorübergehend in goldenes Licht tauchten und so ihren Sieg feierten. Um 14 Uhr war bekannt geworden: 2638 Personen stimmten für die Sanierung, 2080 dagegen. 46 Zettel blieben leer. Die Stimmbeteiligung betrug 47,35 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.