Zum Hauptinhalt springen

Raubzug endete mit 15 Messerstichen

Die beiden jungen Männer, die am Valentinstag vor zwei Jahren den Kiosk Steinhof überfielen, stehen vor Gericht. Die Staatsanwältin fordert Freiheitsstrafen von knapp 8 beziehungsweise 6 Jahren. Das Urteil wird für Donnerstag erwartet.

Am 14.Februar 2012  wurde der Kiosk beim Bahnhof Steinhof überfallen, die Kioskfrau überlebte nur mit Glück.
Am 14.Februar 2012 wurde der Kiosk beim Bahnhof Steinhof überfallen, die Kioskfrau überlebte nur mit Glück.
Thomas Peter
Das Obergericht hat am Freitag (27.2.2015) das Strafmass für den jüngeren der beiden Burgdorfer Kioskräuber bestätigt. Es bleibt bei einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren.
Das Obergericht hat am Freitag (27.2.2015) das Strafmass für den jüngeren der beiden Burgdorfer Kioskräuber bestätigt. Es bleibt bei einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren.
Felix Brodmann, newspictures
Die Täter mit Kapuzen drängten die Frau zurück in den Kiosk und stachen sie nieder. Dort brach sie zusammen. Erst ein Kunde fand die verletzte Frau.
Die Täter mit Kapuzen drängten die Frau zurück in den Kiosk und stachen sie nieder. Dort brach sie zusammen. Erst ein Kunde fand die verletzte Frau.
Felix Brodmann, newspictures
1 / 7

Es war eine veritable Raubserie, welche die beiden jungen Männer vor knapp 3 Jahren starteten. Am 12.Mai 2011 überfielen der damals 17-jährige Venezolaner und der 18-jährige Schweizer thailändischer Herkunft den Kiosk an der Kirchbergstrasse 35 in Burgdorf, der direkt gegenüber dem Gasthof Emmenhof liegt. Sie bedrohten die Angestellte und ihren ebenfalls anwesenden Ehemann mit Messern und erbeuteten 1800 Franken. Dann nahmen die Räuber den Kiosk Steinhof ins Visier. Innerhalb von neun Monaten, zwischen Mai 2011 und Februar 2012, überfielen sie diesen gleich dreimal und erbeuteten insgesamt knapp 5000 Franken. Zwei der Überfälle begingen sie gemeinsam. Einen verübte der Venezolaner alleine, weil sein Komplize nicht am verabredeten Treffpunkt erschienen sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.