Zum Hauptinhalt springen

Pilgern wie in alten Zeiten

Fünf mittelalterliche Figuren fanden sich am Freitagmorgen beim Schloss Burgdorf ein. Die Gruppe startete dort ihre dreitägige Pilgerreise nach Freiburg zum Grab von Elisabeth von Kyburg. Diese hatte im 13. Jahrhundert in der Emmestadt residiert.

Cyril Beck
Strohhut, Gehstock und eine umgehängter Beutel: Hans Peter Stephan (3. v.l.) und vier weitere Mitglieder des Zähringervolks liefen am Freitagmorgen beim Schloss Burgdorf los. Genau so waren die Leute im Mittelalter unterwegs.
Strohhut, Gehstock und eine umgehängter Beutel: Hans Peter Stephan (3. v.l.) und vier weitere Mitglieder des Zähringervolks liefen am Freitagmorgen beim Schloss Burgdorf los. Genau so waren die Leute im Mittelalter unterwegs.
Thomas Peter

An Gaukler und Narren hat man sich in Burgdorf in den letzten Jahren gewöhnt. Das Mittelalter-Spektakel lockte jeweils im Sommer Heerscharen von Rittern und Mägden, aber auch im Stil des 21. Jahrhunderts angezogene Zuschauer auf die Schützenmatte (siehe Kasten). Am Freitagmorgen trieben sich erneut Gestalten in der Stadt herum, die an längst vergangene Zeiten erinnern. Nur: Mit dem Mittelalter-Spektakel hatte diese Szenerie nichts zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen