Zum Hauptinhalt springen

Lage an der Emme entspannt sich

Die Hochwassserlage an der Emme beruhigt sich. Seit 10 Uhr sinkt die Abflussmenge. Die Lage sei stabil, so Regierungsstatthalter Grossenbacher.

Auch die Emme führt Hochwasser. Hier bei Utzenstorf
Auch die Emme führt Hochwasser. Hier bei Utzenstorf
Andreas Toscan
Aare in Wangen an der Are - Treibholz hängt an der Brücke ein.
Aare in Wangen an der Are - Treibholz hängt an der Brücke ein.
Andreas Toscan, Leserreporter
Die provisorische Militärbrücke an der Emme fürs eidgenössische Schwingfest.
Die provisorische Militärbrücke an der Emme fürs eidgenössische Schwingfest.
Ferdinand Stucki, Leserreporter
1 / 18

An der Emme entspannt sich die Situation zusehends. Die Abflussmengen bei der Messstation in Emmenmatt gehen seit 10 Uhr stetig zurück. Auch aus Bätterkinden wurde dem Regierungsstatthalter Markus Grossenbacher eine «ruhige und stabile» Lage gemeldet.

Grossenbacher hatte sich Freitagabend nicht nur auf Überschwemmungen, sondern auch auf Hangrutsche eingestellt. Doch bislang wurden ihm von den Feuerwehren keine grösseren Murgänge gemeldet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.