Zum Hauptinhalt springen

Hier bauen die «Zwirble» ihren Wagen

Seit über 30 Jahren organisieren die «Städtlizwirble» den Fasnachtsumzug. Doch das hindert den Verein nicht daran, auch selbst einen originellen Wagen zu bauen. Ein Augenschein vor Ort.

In einer ungeheizten Scheune aufgestöbert: Die Städtlizwirble – vorne Tanja Luterbacher (links) und Präsidentin Brigitte Reist – bauen an ihrem noch geheimen «Horrormonster», hinten ist der bald fertig gebaute Fasnachtswagen erkennbar.
In einer ungeheizten Scheune aufgestöbert: Die Städtlizwirble – vorne Tanja Luterbacher (links) und Präsidentin Brigitte Reist – bauen an ihrem noch geheimen «Horrormonster», hinten ist der bald fertig gebaute Fasnachtswagen erkennbar.
Thomas Peter

Der Countdown läuft. In drei Wochen schon ist Fasnacht in Wangen an der Aare. Und wie anderswo bildet der Umzug am Sonntag jeweils den Höhepunkt der närrischen Tage. Das gilt für Wangen aber ganz besonders. Wenn die bunten Wagen durchs Aarestädtli tuckern, bestaunt von Hunderten Schaulustiger, dann ist das Fasnacht pur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.